Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Mehr Licht für Zempows Kirche
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Mehr Licht für Zempows Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 08.03.2016
Im Dezember wurde die Kirche schon mal beleuchtet. Quelle: Peter-Udo Gensch
Zempow

Noch in diesem Jahr könnte die Dorfkirche in Zempow auch nachts für jedermann unverkennbar sein. Zumindest wenn es nach den Vorstellungen von Zempows Ortsvorsteher Frank Mögelin geht. Der möchte nämlich, dass das 150 Jahre alte Bauwerk nach Einsetzen der Dämmerung von drei Scheinwerfern beleuchtet wird.

„Das sah zum Weihnachtsmarkt im vergangenen Dezember so schick aus“, erinnerte sich Mögelin bei der Ortsbeiratssitzung am Montagabend. Von den anwesenden Bürgern und dem Ortsbeirat erhielt er für den Vorschlag zustimmendes Kopfnicken. Damals, so erklärte der Ortsvorsteher, sei das Gotteshaus noch mit einem 1000-Watt-Strahler illuminiert worden. „Den setzen wir natürlich nicht dafür ein“, ergänzte Mögelin mit Blick auf die Stromkosten. Wenn, dann sollten stromsparende LED-Strahler zum Einsatz kommen. Da koste das Stück im Baumarkt etwa 40 Euro. „Dann müssten nur noch die Kabel vom Dorfgemeinschaftshaus verlegt werden“, so der Ortsvorsteher. Und überhaupt solle die Kirche ja nicht jeden Abend beleuchtet werden. Nur zu besonderen Anlässen oder an Feiertagen. Trotzdem sei das für Zempow auf jeden Fall eine kleine Attraktion.

Sein Vorhaben will er zeitnah der Wittstocker Stadtverwaltung mitteilen, kündigte der Ortsvorsteher an. Da wolle man dann klären, was möglich sei und wer für die Kosten aufkommt. „Notfalls müssen wir das eben alleine stemmen“, überlegte Mögelin für den Fall, dass sich die Stadt querstellt.

Von Christian Bark

Ostprignitz-Ruppin Historisches Ölgemälde zeigt Wittstock um 1830 - Malerische Zeitreise ins 19. Jahrhundert

Das Angebot des Franzosen Thierry Laget ist für die Stadt Wittstock und ihren Historiker Wolfgang Dost schon verlockend. Laget bietet ein Ölgemälde, das Wittstock in der Biedermeierzeit zeigt, zum Verkauf. Seine preislichen Vorstellungen sprengen Dost zufolge jedoch völlig den Rahmen. Allein schon, weil wichtige Informationen zu dem Bild unbekannt sind.

08.03.2016
Wittstock/Dosse Spezieller Schülerverkehr in Prignitz und Ruppin - Mit dem Taxi in die Schule

Kein Gedränge im Bus, direkter Stopp vor der Haustür – Dutzende Kinder in der Prignitz und im Ruppiner Land werden mit dem Taxi zur Schule gefahren. Dieser sogenannte „freigestellte“ Schülerverkehr ist jedoch kein überflüssiger Luxus, sondern bittere Notwendigkeit. Viele Busse fahren nicht zu abgelegenen Gehöften, allein schon deshalb, weil dahin kein Durchkommen ist.

07.03.2016

15 Jahre passierte nichts, jetzt kommt der Verband für Landentwicklung und Flurneuordnung dem Antrag der Christdorfer nach. Die Grundstückgrenzen im und um den Ortsbereich sollen neuberechnet und gegebenenfalls auch -gezogen werden. Allerdings sitzen die Christdorfer dabei nicht alleine im Boot – Auch Vertreter umliegender Orte zeigen Interesse an dem Verfahren.

07.03.2016