Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Mehr Licht für die Turmuhr in Blumenthal

Dorfkirche Blumenthal Mehr Licht für die Turmuhr in Blumenthal

Damit auch nachts die Uhrzeit vom dritten Ziffernblatt des Blumenthaler Dorfkirchturms zu erkennen ist, soll dieses nach Einbruch der Dunkelheit beleuchtet werden. Der Vorschlag eines Bürgers stieß beim Ortsbeirat auf Zustimmung und Bereitschaft, sich an den Kosten beteiligen zu wollen. Deren Verteilung muss allerdings noch abgeklärt werden.

Blumenthal 54.2262886 10.0017987
Google Map of 54.2262886,10.0017987
Blumenthal Mehr Infos
Nächster Artikel
Österlicher Vorgeschmack in Wittstock

Noch sind nur zwei Ziffernblätter nachts beleuchtet.

Quelle: Christian Bark

Blumenthal. Wer sich nach Einbruch der Dunkelheit aus Richtung Dahlhausen der Dorfkirche in Blumenthal nähert, dürfte große Mühe haben, die Zeit von der Turmuhr ablesen zu können. Das Ziffernblatt ist dann nämlich duster wie die Nacht. Dieser Umstand soll sich bald ändern, zumindest wenn es nach Meinung von Kevin Goy geht.

Der 24-jährige Blumenthaler zieht seit einigen Monaten täglich das mechanische Uhrwerk auf und findet es schade, dass lediglich zwei der drei Ziffernblätter nachts von LED-Lampen angestrahlt werden. „Damals war anscheinend nur Geld für zwei Ziffernblätter da“, blickt er zehn Jahre zurück, als die Beleuchtung angebracht wurde. Ob das jetzt nachgeholt werden könne, fragte Goy den Blumenthaler Ortsbeirat während dessen Sitzung am Montagabend.

Die Beiratsmitglieder zeigten sich offen für den Vorschlag und stellten Goy für das Vorhaben eine Hebebühne von der Gemeinde Heiligengrabe in Aussicht. „Wir müssen nur wissen, was die Installation kosten soll“, sagte Ortsbeirat Bernd Geyer. Dann werde man sich sicher an den Kosten beteiligen. Zu welchen Teilen Gemeinde und Kirche die Aktion finanzieren, müsse aber noch mit dem Pfarrer geklärt werden. Kosten würden lediglich das Material und der Strom verursachen. „Um die Installation kümmert sich freiwillig ein engagierter Mitbürger“, kündigte Bernd Geyer an.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wittstock/Dosse
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg