Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse MAZ-Leser auf Genießertour
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse MAZ-Leser auf Genießertour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 12.01.2019
Regionale Köstlichkeiten servierte Jan Hertwig den MAZ-Lesern.
Wittstock

Vom nasskalten Winterwetter ließen sich die zehn MAZ-Leser, die an der jüngsten Mini-Genießer-Tour im Raum Wittstock teilnehmen durften, nicht die gute Laune verderben. „Wir wollen heute unsere Region kulinarisch entdecken“, begrüßte Andrea Schneider von der Regionalinitiative Prignitz-Ruppin die Teilnehmer im Wittstocker Hotel „Röbler Thor“.

Die Initiative hat bereits im vergangenen Jahr regionale Erzeuger und Gastronomen im Röbler Thor an einen Tisch gebracht. Unter dem Motto „Gemeinsam zu Tisch“ tauschten sie sich aus und knüpften Netzwerke.

Zehn MAZ-Leser besuchten auf der Mini-Genießer-Tour den Fleischvertrieb „Homemade“ in Karstedtshof und die Bäckerei Hausbalk in Fretzdorf. Im Anschluss wartete ein Menü im Hotel „Röbler Thor“.

Gemeinsam mit der Regionalinitiative hatte die MAZ im Vorfeld langjährigen Lesern die Möglichkeit geboten, an einer Mini-Genießer-Tour durch die Region teilzunehmen. Zehn der insgesamt 70 Bewerber wurden ausgelost und durften sich auf einen interessanten Tag mit kulinarischen Überraschungen freuen.

Vom Hotel, das, seitdem es von Bianka Salzwedel und Jan Hertwig geleitet wird, bewusst auf Küche mit regionalen Zutaten setzt, ging es zunächst nach Karstedtshof. Dort besuchte die Gruppe die Firma „Homemade“.

Bei Homemade durfte gerne probiert werden. Quelle: Christian Bark

Firmenmitbegründer Jo Thießen berichtete über den Werdegang des Unternehmens, das er und seine Mutter nach wie vor im Nebenerwerb betreiben. Die Produktpalette reicht von veredelten Fleischwaren, das auch von den Rindern der Züchterfamilie Siekerkotte aus Dossow stammt, über Honig und Liköre. „Der Erzeuger, der am weitesten weg ist, kommt aus der Uckermark“, erklärte Jo Thießen.

Er studiert Tiermedizin in Berlin, will nach Ende seines Studiums aber in die Region als Veterinär zurückkehren und Homemade weiter ausbauen. Aus Überzeugung, wie er sagte. „Verbraucher und Erzeuger haben sich zu weit voneinander entfernt“, erklärte er. Homemade wolle die Menschen wieder zusammenführen.

Das sei anfangs gut durch den Onlinehandel gelungen, mehr und mehr würden die Kunden aber direkt auf dem Hof vorbeikommen. Im Hofladen konnten sich die MAZ-Leser umsehen, beispielsweise Textilien aus Schafwolle entdecken, die von den Tieren der Familie Thießen stammt, und natürlich probieren. „Ich nehme mir eine Rindersalami mit“, entschied sich Leser Rainer Dittmann nach der Kostprobe.

Nächste Tour findet im Raum Kyritz statt

Die Mini-Genießer-Tour ist eine Aktion der Regionalinitiative Prignitz-Ruppin und der MAZ. Dabei sollen MAZ-Leser Erzeuger und ihre Produkte aus ihrer Region kennenlernen.

Der Tour voraus geht ein Treffen regionaler Erzeuger unter dem Motto „Gemeinsam zu Tisch“. Erster Treffpunkt war im November 2018 das Hotel „Röbler Thor“ in Wittstock. Am 19. Februar treffen sich die Erzeuger im Hotel und Restaurant „Waldschlösschen“ in Kyritz.

Danach folgt eine weitere Genießer-Tour mit MAZ-Lesern zu Erzeugern aus dem Kyritzer Raum.

Jan Hertwig und Bianka Salzwedel beziehen schon seit Jahren Produkte von Homemade. „Wir verwenden nicht nur die Edelteile, sondern fast alles vom Rind“, betonte der Gastronom.

Nach dem Besuch ging es weiter zur Bäckerei Hausbalk nach Fretzdorf. Bäckermeister Thomas Hausbalk führt heute den Betrieb seines Vaters weiter. Seit 1924 gibt es die Bäckerei – mittlerweile hat sie expandiert. Es gibt jeweils zwei Filialen in Neuruppin und Kyritz sowie drei in Wittstock, wie Thomas Hausbalk erklärte.

Wenn auch dieser Familienbetrieb heute weitgehend mit Maschinen funktioniert, hebt er sich von den großen Brotfabriken nach wie vor ab. „Dort siehst du keinen Menschen mehr“, sagte Thomas Hausbalk.

In der Bäckerei Hausbalk in Fretzdorf gab es ebenfalls Kostproben. Quelle: Christian Bark

In Fretzdorf beginne die Arbeit jeden Morgen ab ein Uhr. Gegen 5.30 Uhr verließen die ersten Lieferanten den Hof. Neben rund 3600 Broten, die Hausbalks jede Woche backen, entstehen dort auch Pfannkuchen, Amerikaner und Torten. Gut an Thomas Hausbalk konnte sich noch MAZ-Leser Manfred Kippnich erinnern. Der Liebenthaler hatte von 1971 bis 1973 in dem Betrieb gearbeitet. „Da war Thomas aber noch klein“, sagte er.

Die Tourteilnehmer erfuhren, welche Zutaten in die Backwaren gelangen und durften selbst probieren. Zum Ende der Führung erhielten alle noch ein Roggenmischbrot als Geschenk, den sogenannten „Hausbalken“.

Zurück im Hotel, erwartete die MAZ-Leser ein Vier-Gänge-Menü mit Zutaten regionaler Erzeuger. So zum Beispiel eine Fischsuppe von den „Müritz-Fischern“ und Rindfleisch-Carpaccio von Homemade. „Das Brot backt unser Koch weitgehend selbst“, erklärte Jan Hertwig.

Die Teilnehmer ließen es sich schmecken und unterhielten sich angeregt. „Das Menü war echt lecker. Ich hatte vor einigen Tagen Geburtstag. Dass ich unter den Glücklichen war, die für die Tour ausgewählt wurden, ist ein schönes Geschenk nachträglich“, lobte Leserin Marion Wolgem die Tour.

„Die Tour war wirklich interessant. Ich bin freudig überrascht, dass junge Leute wie Jo Thießen, ihre Zukunft in der Landwirtschaft sehen“, sagte MAZ-Leser Hans-Jörg Gerbert, der aus Halenbeck nach Wittstock gekommen war, um an der Tour teilnehmen zu dürfen.

Von Christian Bark

Der nach drei Unfällen auf der A 24 zwischen Herzsprung und Walsleben am Donnerstag festgenommene 34-Jährige sitzt seit Freitag im Gefängnis. Noch sind einige Fragen offen.

11.01.2019

Die Sanierung von Gotteshäusern im Kirchenkreis Wittstock-Ruppin wird vorangetrieben. Nachdem die Dorfkirche in Jabel bis auf den Turm nahezu fertig saniert wurde, stehen nun die nächsten Projekte bevor.

14.01.2019

Jeder kann in eine lebensbedrohliche Situation geraten. Dann zählt jede Sekunde. Doch viele trauen sich erste Hilfe nicht zu. Aus Angst, etwas falsch zu machen. Das soll nun ein Auffrischungskurs in Sewekow ändern.

11.01.2019