Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Peer Orxon rockte das Lokal „Freiraum“
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Peer Orxon rockte das Lokal „Freiraum“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:31 12.01.2019
Peer Orxon begeisterte mit experimenteller Musik im Wittstocker Lokal "Freiraum". Quelle: Christian Bark
Wittstock

Sein letzter Auftritt in der Region liegt schon etwas zurück. Im Sommer 2017 war der Musiker und Klangkünstler Peer Orxon im Ausflugslokal „Grüne Oase“ in Jabel aufgetreten. Auf das Lokal „Freiraum“ in Wittstock hatte ihn Gastwirtin Petra Puls aufmerksam gemacht.

„Mittlerweile melden sich auch die Künstler bei mir“, sagte Freiraum-Betreiberin Mandy Eichholz. Seit über zwei Jahren bietet sie ihren Gästen Live-Musik, sogenannte „Wohnzimmerkonzerte“. Am Freitagabend trat dann Peer Orxon erstmals im Freiraum auf.

Experimentelle Klänge erwartete das Publikum des in Leipzig lebenden Musikers. So nahm er Geräusche wie das Reißen eines Gaffa-Tape-Bandes, das Tuten einer Hupe, das Reiben von Sandpapier und seiner Beatbox mit seiner „Loopmaschine“ auf.

Die Gäste und Wirtin Mandy Eichholz stießen gemeinsam an. Quelle: Christian Bark

Während die Geräusche im Hintergrund quasi als „Orchester“ in Dauerschleife weiter liefen, spielte Peer Orxon auf seiner Gitarre oder dem Keyboard. Sowohl eigene Kompositionen, als auch Klassiker wie „Riders of the Storm“, „These Boots are made for Walking“ oder „Daydream“ gehörten zum Programm. Dabei bestach der Musiker mit seiner tiefen, teils kratzigen Stimme.

Ein Höhepunkt war das Spiel auf seinem selbst zusammengebautem Instrument, dem sogenannten „Soxtar“. Es bestand aus einem Auspuff, einer Konservendose und einer gespannten Sehne.

Das Geräusch vom Reißen eines Gaffa-Tapes: Peer Orxon nahm es mit seiner Loopbox auf. Quelle: Christian Bark

„Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht, zuzuhören und zuzusehen“, sagte Mandy Eichholz nach dem Konzert. Auch in diesem Jahr soll es in dem Lokal wieder einige Auftritte geben. Derzeit sei sie dabei, sich mit der Stadt Wittstock bezüglich der Veranstaltungen auf der Landesgartenschau abzustimmen.

Ebenfalls in Abstimmung ist die Freiraum-Betreiberin bei der Gestaltung der Frauentagsfeier mit den Betreibern des Tanzlokals „Stadtkeller“, wie sie sagte.

Der voraussichtlich nächste Termin für einen Liveauftritt im Freiraum steht aber schon fest. Es ist der 4. Mai. Dann wird ab 21 Uhr der Musiker und Songwriter Lutz Drenkwitz spielen. „Er war schonmal hier und kam richtig gut beim Publikum an“, berichtete Mandy Eichholz. Lutz Drenkwitz hat die Begabung, auf mehreren Instrumenten gleichzeitig spielen zu können.

Von Christian Bark

Leckeres Essen gibt es sowohl in, als auch aus der Region. Das konnten zehn MAZ-Leser auf der jüngsten Mini-Genießer-Tour in Wittstock feststellen und auf den Geschmack kommen.

12.01.2019

Der nach drei Unfällen auf der A 24 zwischen Herzsprung und Walsleben am Donnerstag festgenommene 34-Jährige sitzt seit Freitag im Gefängnis. Noch sind einige Fragen offen.

11.01.2019

Die Sanierung von Gotteshäusern im Kirchenkreis Wittstock-Ruppin wird vorangetrieben. Nachdem die Dorfkirche in Jabel bis auf den Turm nahezu fertig saniert wurde, stehen nun die nächsten Projekte bevor.

14.01.2019