Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Neuer Zaun für den Friedhof
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Neuer Zaun für den Friedhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 08.10.2018
Nachdem der Holzzaun entfernt worden ist, steht auf dem Friedhof noch der Holzschuppen. Quelle: Privat
Dranse

Seit Jahrzehnten umschließt ein Holzzaun einen Teil des Friedhofsgeländes in Dranse. „Um den hatte sich schon mein Vater gekümmert“, erinnerte sich Ortsbeirätin Petra Habegger, deren Grundstück bisher durch den Holzzaun vom Friedhof getrennt wurde, am Montag im MAZ-Gespräch.

Auf der jüngsten Ortsbeiratssitzung war angekündigt worden, die Umfriedung durch einen Maschendrahtzaun auszutauschen. Die Reste des Holzzaunes sollten demnach als Brennmaterial für das Herbstfeuer am 3. November verwendet werden.

Maschendrahtzaun soll folgen

Am Montag hatten die Arbeiten für das Vorhaben nun begonnen, wie Petra Habegger berichtete. Die Gemeindearbeiter hätten den Holzzaun bis auf einen Holzschuppen entfernt. „Mitte der Woche werden vielleicht schon die Pfähle für den neuen Zaun gesetzt“, sagte die Ortsbeirätin.

Der Holzschuppen soll laut Ortsbeirat zunächst einmal bestehen bleiben und später durch einen Unterstand, wie es ihn schon auf dem Friedhof in Berlinchen gibt, ersetzt werden.

Das Herbstfeuer beginnt am Samstag, 3. November, zunächst mit einem Halloween-Umzug. Treffpunkt ist um 18 Uhr vor dem Bürgerhaus. Danach wird das Feuer hinter dem Bürgerhaus entzündet.

Von Christian Bark

Schon dreimal sind die Trinkwasserleitungen in Dranse dieses Jahr geplatzt. Immer wieder mussten die Asbestrohre in der Vergangenheit aufwändig repariert werden. Ab 2021 sollen sie ersetzt werden.

08.10.2018

Der Tourismustag lädt für den 21.Oktober zum 18. Mal nach Wittstock. Dort wird es vor allem um die Vorbereitung der Landesgartenschau gehen. Auch sind Anbieter aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Ruppiner Land dabei.

08.10.2018

Zum Saisonabschluss für dieses Jahr wurde es auf dem Trödelmarkt in Zempow noch mal eng: Jede Menge Schnäppchenjäger waren auf den Beinen. Grundstücksbesitzer Wilhelm Schäkel über die Zukunftspläne.

08.10.2018