Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Erstmals Dichterwettstreit in Wittstock
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Erstmals Dichterwettstreit in Wittstock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 21.05.2018
Beim Poetry Slam geht es darum, das Publikum allein mit seinem Textwerk zu beeindrucken. Quelle: Agentur
Anzeige
Wittstock

Einfach mal ein Gedicht vor Publikum performen und schauen, was passiert. Darum geht es beim sogenannten „Poetry Slam“ – also einem Dichter-Wettstreit. Ein solcher findet demnächst auch erstmals in der Stadtbibliothek Wittstock statt. Und weil die englischen Worte etwas schwer über deutsche Lippen gehen, ist das Ganze mit „Lesebühne“ überschrieben. Am Mittwoch, 20. Juni, eröffnet der Förderverein der Bibliothek erstmalig diese Lesebühne für Autoren. So bekommen sie eine Gelegenheit, sich und ihre Arbeiten öffentlich zu präsentieren. Einlass ist ab 18 Uhr. Los geht es ab 19 Uhr.

Bühne frei für alle ab 16

Wer mindestens 16 Jahre alt ist, kann seine selbst verfassten Zeilen dort vor Publikum zum Besten geben. Die Hobby-Dichter sollten dabei allerdings nicht allzu wortreich daherkommen. Denn jeder Vortrag darf nicht länger als fünf Minuten dauern und muss ohne Requisiten oder Instrumente vorgetragen werden – nur der Dichter und das Publikum, so lautet das Motto. Deshalb kann es nicht schaden, wenn sich der Vortragende selbst in Szene setzt, um seinen Text so überzeugend wie möglich rüberzubringen.

Beim Textformat freie Hand

Beim Textformat allerdings hat der Akteur weitgehend freie Hand. Er kann eine Kurzgeschichte vorlesen, einen Liedtext, ein Gedicht oder eine Ballade. Da kann es wortgewaltig, humorvoll, berührend, satirisch oder gefühlvoll zugehen.

Das Publikum wird dann die besten Slammer auswählen. Zu gewinnen gibt es Eintrittskarten für einen Workshop bei einem Profi.

Allerdings werden die Zuschauer an diesem Abend nicht nur als Jury fungieren. Sie können auch bei Cocktails und Knabberzeug einen ganz speziellen Abend verleben. Klaus Falk aus Berlinchen ist der Moderator.

Erfolgreiches Format

Die besondere Veranstaltungsform Poetry Slam entstand 1986 und hat ihren Ursprung im amerikanischen Chicago. Sie verbreitete sich in den 1990er Jahren weltweit und fand auch im deutschsprachigen Raum immer mehr Anhänger. Inzwischen gibt es hierzulande eine beachtliche Slam-Szene. Ob sich der Dichter-Wettstreit möglicherweise auch in der Dossestadt etabliert, bleibt abzuwarten. Man darf zuerst einmal gespannt sein.

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Wer beim Poetry Slam auf der Lesebühne in Wittstock dabei sein möchte, muss lediglich seine Kontaktdaten hinterlassen. Außerdem müssen der Titel des Werkes und eine kurze Inhaltsangabe vorab mitgeteilt werden.

Jeder kann bis zu drei Texte einreichen

Bis einschließlich Freitag, 15. Juni, freut sich das Team der Stadtbibliothek um Leiterin Georgia Arndt auf aussagekräftige Anmeldungen. Jeder Teilnehmer kann übrigens bis zu drei Texte einreichen. Das Organisationsteam bestimmt dann den Auftritt und legt eine Startnummer fest.

Noch keine Idee? Kein Problem

Wer jetzt Lust hat, sich anzumelden, aber noch gar keinen fertigen Text in der Schublade liegen hat, muss nicht verzweifeln. Auch dafür gibt es eine Lösung. Schließlich bleibt noch genügend Zeit, sich etwas Passendes einfallen zu lassen. Wer dennoch Schwierigkeiten hat, „dem hilft vielleicht ein Lehrer oder jemand aus dem Bekanntenkreis“, sagt Georgia Arndt. Auch in der Bibliothek könne man sich beraten lassen.

Die Bibliothek im Kontor befindet sich in der Kettenstraße 24/26 in Wittstock. Anmeldungen sind unter 03394/42 94 00 möglich oder per Mail: arndt.bibliothek@wittstock.de.

Von Björn Wagener

Nach den ersten drei Vorträgen zu Themen aus der Natur und Umwelt stellte die Biologin Gisela Flemming nun „Die innere Uhr“ vor. Im Rote-Mühle-Quartier in Wittstock hielt sie einen kurzweiligen Vortrag.

20.05.2018

Ein Wohngebietsgarten soll an der Jahnstraße in Wittstock entstehen. Schulen, Kitas und Familien können sich an der Gestaltung beteiligen. Die Eröffnung ist zu Schulbeginn nach den Sommerferien geplant.

20.05.2018

Viel Grün statt nur kaltes Betongrau: Der Balkon von Monika Böhm in der Pritzwalker Straße in Wittstock soll schon ein wenig auf die Gartenschau im kommenden Jahr einstimmen.

20.05.2018
Anzeige