Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Reparaturen dauern zwei Wochen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Reparaturen dauern zwei Wochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:46 19.04.2018
Sven Schumann-Telschow an der beschädigten Kuppel der St.-Marien Kirche. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Alt Daber

Die Reparaturen werden etwa zwei Wochen dauern. Dann soll der Modellpark in Alt Daber wieder komplett intakt sein. Davon geht Steffen Strebel aus. Er leitet das Projekt Modellbau der Nestor Bildungsinstitut Gesellschaft in Wittstock. Gemeinsam mit drei der insgesamt zwölf Beschäftigen über Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung (MAE), die sich um den Modellpark kümmern, war er am Montag vor Ort, um beschädigte Bauten wieder herzurichten.

Kleinigkeiten werden vor Ort erledigt

Kleinigkeiten können gleich vor Ort erledigt werden. Bei größeren Problemen geht es in die Werkstatt – wie etwa im Fall der Wittstocker St.-Marien-Kirche. An der Kuppel sind im oberen Bereich etliche Teile abgebrochen. „In einer Woche ist das wieder behoben“, sagt Sven Schumann-Telschow, der über das Programm Soziale Teilhabe in der Werkstatt arbeitet. Gleichzeitig ist Ralf Singelmann draußen vor Ort dabei, kleine Mauerteilchen zu ersetzen. Alles in allem sehen die Modellbauer die Schäden entspannt. „Es hätte schlimmer kommen können“, sagt Steffen Strebel.

Ursache noch immer unklar

Am frühen Freitagnachmittag waren neun umgeworfene Modelle entdeckt und die Polizei verständigt worden. Die Beamten nahmen eine Anzeige wegen des Verdachts auf Sachbeschädigung auf. Am Montag gab es keine neuen Erkenntnisse zu der Sache, wie Polizei-Sprecherin Dörte Röhrs mitteilte. Das heißt, noch immer ist die Ursache unklar.

Unterschiedliche Auffassungen

Selbst unter den Nestor-Mitarbeitern gibt es unterschiedliche Auffassungen dazu. Für Steffen Strebel könnte es auch Sturm gewesen sein.

Die neun beschädigten Modelle von Gebäuden aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin werden zurzeit repariert. Der Modellpark in Alt Daber soll morgen wieder öffnen.

Standortleiterin Heiderose Kandel kann sich das nicht vorstellen. Der Park habe schon stärkere Stürme mit weitaus geringeren Schäden überstanden. Wie auch immer: Der Park soll am Mittwoch wieder öffnen. Am Montag sah er bereits wieder ordentlich aus, obwohl hier und da gewerkelt wurde.

Auch ohne so ungewöhnliche Ereignisse wie in der vergangenen Woche gebe es immer mal wieder etwas an den Modellen zu tun. „Durch die Witterung geht aber nur wenig kaputt“, so Strebel. Ab und an sei es schon vorgekommen, dass Kinder von Besuchern kleine Teile abgebrochen hätten. Derartiges sei aber rasch repariert.

Derzeit befinden sich rund 30 Modelle im Park in Alt Daber. Neben Wittstock gibt es noch Produktionsstandorte in Kyritz mit 15 und in Neuruppin mit 40 Beschäftigten. Der Park in Alt Daber bietet genügend Platz für weitere Gebäude im Maßstab 1:25.

An neuen Stellplätzen wird gearbeitet

Die Stellplätze sind zum Teil bereits hergerichtet oder noch in Arbeit. Egon Sackreuter und Torsten Schumann erledigen alles, was vor Ort zu tun ist, bevor weitere Modelle aufgestellt werden können. Die meisten Exemplare seien nicht verankert – bis auf solche, die aufgrund ihrer Statik eine Halterung benötigen, etwa nachgebildete Mauern oder Ruinenteile.

In der Nestor-Werkstatt in Wittstock fällt vor allem das Wittstocker Rathaus auf. Es ist zwar noch nicht fertig, aber doch schon gut als solches zu erkennen. Die Aussichts- und Gedenkplattform zur Schlacht am Scharfenberg 1636 sei bereits vollständig, und die ehemalige Ausspannstation Risse in Arbeit, sagt Strebel. Er entscheide auch darüber, welche Modelle jeweils ausgestellt werden. In jedem Fall stecke monatelange Arbeit darin.

Von Björn Wagener

Ab sofort gibt es nun auch in Freyenstein einen MAZ-Briefkasten. Dort können Einwohner Hinweise und Anregungen hinterlassen, von denen wie glauben, dass sie in die Zeitung gehören.

18.04.2018
Wittstock/Dosse Filmnachmittag in Blumenthal - Bürgerhaus wurde zum Kinosaal

„Das fliegende Klassenzimmer“ und „Fack ju Göhte“ standen am Samstag auf dem Programm beim Familienkino in Blumenthal. Dass die Filme überhaupt kostenfrei im Bürgerhaus vorgeführt werden können, ist auch dem Brandenburgischen Filmverband zu verdanken.

18.04.2018

Am Samstag erwartete sieben Sechstklässler aus Westbrandenburg der Bezirksausscheid im Vorlesen in der Wittstocker Bibliothek. Dort hatte es die fünfköpfige Jury gar nicht so leicht, die zwei Teilnehmer für den Landeswettbewerb zu ermitteln.

15.04.2018
Anzeige