Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Auf neuen Wegen durch die Stadt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Auf neuen Wegen durch die Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 30.10.2018
Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann (2.v.l.) mit dem Prignitzer Landrat Torsten Uhe (2.v.r.) und weiteren Lokalpolitikern bei dem Rundgang. Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Zu einem exklusiven Rundgang über das Gelände der Landesgartenschau 2019 in Wittstock lud Bürgermeister Jörg Gehrmann in dieser Woche Torsten Uhe, den Landrat aus dem Nachbarkreis Prignitz; Werner Nüse, den stellvertretenden Landrat des Kreises Ostprignitz-Ruppin, und eine Reihe weiterer Lokalpolitiker aus Wusterhausen und Wittstock ein. Die zehnköpfige Besuchergruppe sollte Gelegenheit bekommen, sich einen Eindruck davon zu verschaffen, wie weit das Areal schon in Richtung Laga entwickelt wurde.

Los ging es vom Parkplatz an der Touristinformation aus – entlang auf neu angelegten Wegen. Von dort kann man schon jetzt seinen Blick über das komplett umgestaltete Gelände schweifen lassen. Der kürzlich ausgelegte Rollrasen und die neuen Anpflanzungen versprühen schon etwa ein halbes Jahr vor ihrer Eröffnung einen Hauch von Landesgartenschau.

Immer wieder kurze Stopps

Kurze Stopps wurden an den Highlights eingelegt – etwa dem auffällig gestalteten Steg, der die Verbindung zu den Kleingärten

Die Gruppe an einer neu gebauten Brücke. Quelle: Björn Wagener

schafft; den Dammterrassen oder dem Durchgang zum Amtshof, der zurzeit ebenfalls umgestaltet wird. Allein dass dieser Durchgang nun geschaffen und damit auch der kurze Weg in die Innenstadt ermöglicht wird, sei „einer touristisch orientierten Stadt würdig“, sagte Gehrmann. Für den Amtshof, auf dem viele Veranstaltungen stattfinden werden, stünden bis zu 1000 Stühle bereit. Um die aufwendig hergerichteten Bereiche auch nach der Landesgartenschau in Schuss zu halten, sollen zusätzlich zwei Gärtner eingestellt werden.

Gehrmann berichtete während der Runde von den Anstrengungen, die die Stadt bisher aufgebracht habe, um die Laga auf rund 13 Hektar Fläche in der kurzen Zeit vom Zuschlag im Oktober 2015 bis zum April 2019 auf die Beine zu stellen. Der Rundgang schloss auch das Bahnhofsareal mit ein, das sich ebenfalls im Umbruch befindet.

Landrat kaufte Dauerkarte

Torsten Uhe erlebte das künftige Gelände der Landesgartenschau diesem Termin zum ersten Mal – und war beeindruckt. „Meine Hochachtung gegenüber dem, was hier geschaffen wurde. Glückwunsch an die Stadt Wittstock“, sagte er. Die Landesgartenschau sei jedoch für die gesamte Reiseregion Prignitz ein bedeutendes Ereignis. „Was ich heute gesehen habe, ist sehr imposant, gerade auch der Amtshof und das Bahnhofsgelände.“ Torsten Uhe wird zur Landesgartenschau wohl öfter in Wittstock zu Gast sein. Denn er kaufte sich vor Ort auch gleich eine Dauerkarte. „Ich freue mich auf die Veranstaltungen.“

„Bei der Landesgartenschau in Wittstock geht es ja auch darum, Lust auf die Region zu machen“, sagte Jürgen Gottschalk, der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Wusterhausen, der ebenfalls am Rundgang teilnahm. Er hofft, dass die Besucher der Laga im kommenden Jahr die Gelegenheit nutzen werden, neben Wittstock auch den Landkreis Ostprignitz-Ruppin zu entdecken.

Von Björn Wagener

Jeden Freitag lassen es die Kegelfrauen der Volkssolidarität auf der Wittstocker Kegelbahn krachen. Danach wird gemütlich Kaffee getrunken. Die Gruppe sucht unterdessen Verstärkung, die auch gerne jünger sein darf.

01.11.2018
Wittstock/Dosse Karnevalsverein in Wittstock - Narren bisher ohne Prinzenpaar

Der närrische Auftakt am 11.11 rückt immer näher aber bisher haben die Wittstocker Karnevalisten noch kein Prinzenpaar gefunden. Die Vereinsspitze hofft nun auf kurzentschlossene Bewerber.

01.11.2018

Ordnungsamt: Nutzer der Tonnen sind für deren sicheren Stand am Straßenrand verantwortlich.

29.10.2018