Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Geduldsprobe für Autofahrer und Bahnreisende
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Geduldsprobe für Autofahrer und Bahnreisende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 05.11.2018
Die Bauarbeiten an der L15 kommen gut voran, dauern aber noch bis mindestens Ende November. Quelle: Christian Bark
Wittstock

Lange Schlangen an den Ampeln vor dem Kreisverkehr am Lidl-Markt und hinter dem neuen Kreisverkehr am Ortseingang Wittstock fordern von Autofahrern auf der Pritzwalker Straße/Landesstraße 15 derzeit noch viel Geduld. Zumindest die Sperrung der Autobahn 19 auf Höhe der Abfahrt Wittstock ist seit Mittwoch wieder aufgehoben, sodass der dortige Verkehr nicht mehr über die Dossestadt ausweicht.

Die Autobahn war seit Februar über mehrere Etappen zeitweise voll gesperrt gewesen, weil eine neue Bahnbrücke errichtet worden war. Die Kabelhilfsbrücke war zwischen dem 29. und 31. Oktober entfernt worden. „Seitdem fahren die Züge wieder in und aus Richtung Wittenberge nach Wittstock“, sagt eine Bahnsprecherin.

An der Jabeler Chaussee muss das Zugpersonal den Bahnübergang sichern. Quelle: Christian Bark

Das heißt, so ganz reibungslos dürfte der Bahnverkehr noch nicht rollen. Das liegt an einem Detail, das am Bahnübergang Jabeler Chaussee fehlt. „Der Bahnübergang kann nicht in Betrieb gehen, da die Straßenbaumaßnahme Kreisverkehr nicht abgeschlossen ist“, sagt Bahnsprecher Gisbert Gahler.

Zugverspätungen voraussichtlich bis Montag

Da aktuell keine Bahnübergangsposten bereitgestellt werden könnten, müssten die Züge vor dem Bahnübergang anhalten und dieser durch das Zugpersonal gesichert werden. Dabei müsste das Personal den Zug verlassen und den Übergang mit einem Absperrband sichern. „Das führt zu Verspätungen, voraussichtlich noch bis Montag“, kündigt Gisbert Gahler an.

„Danach gehen entweder die Schranken wieder in Betrieb oder es stehen Bahnübergangsposten bereit“, so eine Bahnsprecherin.

Autofahrer die über die L15 entweder nach Wittstock hinein oder hinaus wollen, müssen sich derweil weiter in Geduld über. Die Straßenbauarbeiten an der Pritzwalker Straße Höhe Aral-Tankstelle werden vor Ende November nicht abgeschlossen sein.

Sanierung läuft seit März

Seit Ende März laufen die Erneuerungsmaßnahmen an der Pritzwalker Straße/Landesstraße 15.

Bis Ende November soll die Strecke zwischen Anschlussstelle A19 und dem Kreisverkehr am Lidl-Markt fertiggestellt sein.

1,9 Millionen Euro stehen für den Ausbau der 1270 Meter langen Strecke bereit. 1,3 Millionen Euro übernimmt dabei das Land, 400 000 Euro die Stadt, den Rest zahlt der Landkreis.

„Wir liegen nach wie vor im Zeitplan“, sagt Bauüberwacher Bernd Gripp vom Landesbetrieb Straßenwesen in Kyritz. Rad- und Fußgängerweg seien bereits fertig. Aktuell konzentrierten sich die Arbeiten auf den Richtung Ortsausgang rechten Fahrstreifen der Pritzwalker Straße. Das bisher milde und gute Wetter sei den Staßenbauarbeitern zugute gekommen.

Seit Frühjahr 2018 wird die L15 von Höhe der Anschlussstelle A19 bis hin zum Kreisverkehr am Lidl-Markt erneuert. Die Kosten dafür betragen laut Wittstocks Stadtsprecher Jean Dibbert rund 1,9 Millionen Euro.

On sich am Ende an der Summe etwas ändern wird, vermag Bernd Gripp nicht zu sagen. „Wir werden jedenfalls nicht teurer“, informiert der Bauüberwacher.

Von Christian Bark

Die Wulfersdorfer wollen ihren zurzeit brach liegenden Fest- und Kulturverein wieder beleben – und dabei auch gleich noch einen Spielplatz errichten. Mitstreiter werden gesucht.

02.11.2018

Ein unbekannter muskulöser Mann mit Glatze stieg plötzlich in Wittstock aus dem silberfarbenen SUV und schubste einen 29-Jährigen an einen Baum. Dann schlug er ihm ins Gesicht und verschwand.

02.11.2018

Die Brücke über die A 24 zwischen Herzsprung und Scharfenberg könnte bestenfalls zum 16. November frei gegeben werden. Unter Umständen dauern die Arbeiten aber auch noch bis Ende November.

04.11.2018