Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Flohmarkt mit 30 Ständen auf dem Rewe-Parkplatz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Flohmarkt mit 30 Ständen auf dem Rewe-Parkplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 15.04.2019
Das Quartiersmanagement der Röbeler Vorstadt, die GWV und der Rewe-Markt luden zum Sonntagstreff ein. Quelle: Christian Bark
Wittstock

Gut zusammengearbeitet haben das Quartiersmanagement der Röbeler Vorstadt, die Gebäude- und Wohnungsverwaltung (GWV) sowie Rewe-Markt-Betreiber Volker Weiß schon in der Vergangenheit. „Die wollten wir nun für alle sichtbar machen“, sagte Quartiersmanagerin Lissy Boost von der Volkssolidarität.

So fand am Sonntag der „Sonntagstreff“ des Quartiers nicht wie bisher im Wohngebietsklub in der Clara-Zetkin-Straße 7 statt, sondern auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes. Die Veranstaltung war weit mehr als der von den Veranstaltern angekündigte Flohmarkt.

Das Quartier der Röbeler Vorstadt, die GWV und der Rewe-Markt hatten am Sonntag zum großen Sonntagstreff mit Flohmarkt geladen. Über 30 Stände gab es auf dem Rewe-Parkplatz.

„Wir hatten 40 Anmeldungen, über 30 sind gekommen“, sagte Lissy Boost. Angesichts der kühlen Temperaturen sei das eine ganz ordentliche Zahl. Zumal sich die Quartiersmanagerin auch über das rege Interesse der Besucher freute. „Wir können uns ja anders erwärmen“, sagte Marianne Ullrich, die mit ihrer Bekannten Angelika Rabe am Stand des Zaatzker Imkers einen heißen Honigwein probierte.

Daneben boten Roswita Oertel und ihre Nichte Ramona Elsässer selbstgeschnitzte Holzaccessoires an. Roswita Oertel war bereits in der Vergangenheit beim Sonntagstreff dabei gewesen. „Hier erreicht man aber doch ein größeres Publikum“, sagte sie. Das allererste Mal bei einem Flohmarkt machten Monika Hennings und Antje Krage mit. „Wir wohnen gleich um die Ecke, da lag das nahe“, sagte Antje Krage. Besonders Kinderspielzeug sei gefragt gewesen.

Angelika Rabe und Marianne Ullrich ließen sich heißen Met schmecken. Quelle: Christian Bark

Das passende Ostergeschenk konnten Besucher am Sonntag auch finden. Zum Beispiel am Stand von Korbflechter Norbert Hammermesiter aus Kehrberg oder gleich daneben bei Ruth Mende aus Goldbeck. Sie war mit allerhand selbstgefertigten Stoffwaren gekommen. Neben Stoffpuppen waren auch Eierwärmer für das Osterei beliebt beim Publikum, wie sie sagte. „Das ist eine tolle Idee hier auf dem Parkplatz“, lobte die Künstlerin.

„Wir wollen, dass sich der Treff an diesem Ort etabliert und dann regelmäßig stattfinden kann“, sagte Volker Weiß, der am Sonntag die ersten Erdbeeren der Saison verkaufte. Solche Veranstaltungen stärkten das Zusammengehörigkeitsgefühl im Wohngebiet und darüber hinaus. So habe sein Markt beispielsweise die Bratwürste gesponsert, die das Eltern-Kind-Zentrum der Volkssolidarität brutzelte.

Volker Weiß bot die ersten Saisonerdbeeren an. Quelle: Christian Bark

Für ihre Abikasse konnten auch die Elftklässler des Gymnasiums sammeln. Sie verkauften selbstgemachten Kuchen, Waffeln und Kekse. „Das hat sich hier echt gelohnt“, stellten Johanna Graf und ihre Mitschüler fest.

In diesem Jahr ist ein zweiter Sonntagstreff auf dem Rewe-Parkplatz geplant. Er soll am 8. September stattfinden und wieder viele Stände und Besucher locken.

Von Christian Bark

Pritzwalk und Wittstock arbeiten als Mittelzentrum zusammen und können so auf bestimmte Fördermittel zurückgreifen. Damit auch die umliegenden Gemeinden davon profitieren, haben sie ein gemeinsames Entwicklungskonzept geschrieben.

15.04.2019

Beim Frühjahrsputz haben zahlreiche Zootzener geholfen, ihr Dorf schick für den Frühling zu machen. Demnächst stehen in Zootzen weitere Arbeiten an verschiedenen Baustellen an.

18.04.2019

Sie warnt „Smombies“ und Menschen mit Handicap vor dem herannahenden Bus. Die „Ygo-App“ eines jungen Start-ups aus der Region ist seit Montag online. Das Pilotprojekt in Wittstock soll landesweit ein Beispiel bieten.

18.04.2019