Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Auf die Fußball-WM eingestimmt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Auf die Fußball-WM eingestimmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 29.04.2018
Ein kleiner Vorgeschmack auf die Fußball-WM: Andrea Elsner schminkte ihre Tochter Lara-Sophie mit den deutschen Nationalfarben. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Freyenstein

Bis zur Fußballweltmeisterschaft in Russland vergehen zwar noch einige Tage, trotzdem machten die Besucher des großen Sportfestes in Freyenstein am Samstag schon mal ordentlich Stimmung mit Blick auf das Großereignis. Der Männerturnverein (MTV) Freyenstein hatte zum Spielen, Kämpfen und Verweilen auf den Sportplatz geladen.

Schönes Wetter, gute Laune und ganz viel Sport gab es am samstag wieder in Freyenstein. Der MTV hatte zum großen Sportfest eingeladen.

Dass „Männerturnverein“ heute eigentlich nicht mehr ganz richtig ist, zeigt schon der hohe Frauenanteil beim MTV, sagte die Vizevereinsvorsitzende Christa Ziegenbein. Dabei verwies sie auf die vielfältigen Gruppen des MTV, beispielsweise die Gymnastiktruppe „Schlanke Hüfte“. Eben diese „schlanken Hüften“ kämpften beim Sportfest auch auf dem Volleyballfeld. Beim Turnier in dieser Sportart gewann am Ende das „Dreamteam“ aus Wittstock.

Mannschaften waren zusammengewürfelt

„Die Namen wurden eher zufällig gewählt“, erklärte Benjamin Kremp. Er ist eigentlich Trainer bei der Volleyballspielvereinigung Wittstock. Weil von der aber nur wenige nach Freyenstein mitgekommen waren, war Benjamin Kremp dem Team „Schlanke Hüfte“ zugeteilt worden. „Im Grunde geht es hierbei um den Spaß an der Freude und Bewegung bei schönem Wetter“, erklärte der Trainer.

Das sagte auch Christa Ziegenbein. Sie betreute das Torwandschießen. Sechs Versuche hatte jeder Schütze. Auch wer nicht traf, erhielt einen kleinen Preis. Zum Beispiel ein Starterset für die Fußball-WM mit Deutschland-Wimpelkette und einem Stift in den Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold. Den probierte Andrea Elsner gleich an ihrer Tochter Lara-Sophie aus. Beide freuen sich schon auf spannende Partien der Nationalmannschaft.

Über 100 Gäste waren da

Zu den über 100 Gästen gehörte auch Magda Kanzler. Sie war mit ihren 92 Jahren sicher die älteste Besucherin auf dem Sportplatz. „Ich komme jedes Jahr als Zuschauerin her“, sagte sie. Früher sei sie auch sportlich aktiv gewesen – bei den Feuerwehrfrauen.

Während auf dem Volleyballfeld Mannschaften wie der Verein Wittstocker „Baulöwe“ oder auch zusammengewürfelte Gruppen wie „Schlanke Hüfte“ gegeneinander antraten, kämpften auf dem Fußballrasen Mannschaften wie „Hauptstraße“ Zaatzke oder auch die Alten Herren des MTV Freyenstein. Letztere konnten schließlich das Turnier für sich entscheiden.

Neben dem Geselligen ging es den Organisatoren am Samstag aber auch um Nachwuchsarbeit und Werbung für die Sportvereine. „So ein Fest zieht schon potenzielle neue Mitglieder an“, sagte Christa Ziegenbein. „Ich nutze das auch, um Öffentlichkeitsarbeit für die Volleyballer zu machen“, sagte Benjamin Kremp. Dabei beobachtete er die Jugendlichen des MTV, die auch mit Volleyball spielten. „Vielleicht entdeckt der eine oder andere Fußballer ja seine Liebe für Volleyball“, so der VSV-Trainer.

Neben der besten Fußball- und Volleyballteams wurde am Schluss auch der Torschützenkönigs der D-Jugendmannschaft des MTV gekürt. Über die Auszeichnung konnte sich Jeremy Kundoch freuen.

Von Christian Bark

Wittstock/Dosse Eiserne Hochzeit in Freyenstein - 65 Jahre Eheglück

Als sie 1953 vor dem Traualtar standen, waren beide 21 Jahre alt. 65 Jahre später haben Hildegard und Adolf Preiss aus Freyenstein nun ihre Eiserne Hochzeit gefeiert. Dabei zeigte sich das Paar verliebt wie eh und je.

02.05.2018

Die angespannte Personalsituation war am Samstag bei der Frühjahrssynode des Kirchenkreises Wittstock-Ruppin in Wittstock wieder ein Thema. Aber es gab auch personelle Lichtblicke, wie Superintendent Matthias Puppe berichtete.

02.05.2018
Wittstock/Dosse Schnapsbrennen in der Röbeler Vorstadt - Hochprozentiger Abend im Mietertreff

So viele gute Tropfen an einem Abend gab es für die Anwohner der Röbeler Vorstadt wahrscheinlich noch nie. Obstkleinbrenner Hans-Jürgen Dombeck war aus Stendal gekommen und bot neben Schaubrennen auch eine Verkostung seiner Spirituosen.

29.04.2018
Anzeige