Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Stühlerücken bei der Feuerwehr
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Stühlerücken bei der Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 15.07.2018
Sebastian Heiler (l.) übernimmt von Lutz Parchen die Aufgabe des Einheitsführers in Wernikow. Quelle: Christamaria Ruch
Anzeige
Heiligengrabe

Zwei neue Einheitsführer stehen in Blandikow und Wernikow an der Spitze des Brandschutzes. Sebastian Heiler folgt auf Lutz Parchen in Wernikow, und Kevin Schütt übernimmt den Posten von David Rau in Blandikow.

Mathias Jennrich, Heiligengrabes Gemeindebrandmeister, ehrte die beiden ehemaligen Führungskräfte jüngst beim Gemeindefeuerwehrtag in Dahlhausen. Dieser Führungswechsel ist notwendig, weil die gesetzlichen Vorgaben des Landes nur ausgebildete Gruppenführer an der Ortswehrspitze zulassen.

„Bisher sind wir mit der Qualifikation zum Gruppenführer sehr großzügig umgegangen“, sagt Mathias Jennrich auf MAZ-Nachfrage. Und: „Die Gemeinde Heiligengrabe als Träger des Brandschutzes hat im vergangenen Jahr eine neue Dienstanweisung herausgegeben, und jeder Einheitsführer muss nun den Gruppenführer nachweisen.“

Ausbildung stammte noch aus DDR-Zeiten

Lutz Parchen erfüllte diese Bedingung, aber seine Ausbildung stammte noch aus DDR-Zeit. Einen Anpassungslehrgang Anfang der 1990er Jahre besuchte er nicht. Der 58-Jährige rückte 2003 an die Spitze des Brandschutzes in Wernikow. „Das wurde damals von der Gemeinde Heiligengrabe toleriert, doch jetzt gibt es die neue Regelung“, sagt Lutz Parchen.

Der 31 Jahre alte Sebastian Heiler saß zwei Wochen in der Feuerwehrschule in Eisenhüttenstadt auf der Schulbank und ist nun Gruppenführer. „Wir hatten ein Jahr Vorlauf, um den Wechsel zu vollziehen“, so Sebastian Heiler. Seit 2009 ist er Mitglied der Feuerwehr in Wernikow.

Von der Arbeit freigestellt

Er bedauert, dass Lutz Parchen nicht mehr Einheitsführer ist. „Dieser Posten erfüllt ja auch repräsentative Aufgaben, und Lutz hat die Truppe gut zusammen gehalten“, sagt Heiler. Er ist Straßenwärter und beim Bauhof in der Gemeinde Heiligengrabe tätig. Für die Weiterbildung wurde er vom Dienst freigestellt.

Dies war bei Lutz Parchen nicht möglich, denn er arbeitet in einem kleinen Unternehmen in Wittstock. „Da kann ich nicht einfach mal zwei Wochen zur Schulung“ sagt er.

Kevin Schütt (l.) folgt auf David Rau in Blandikow. Quelle: Christamaria Ruch

David Rau übernahm vor zwei Jahren in Blandikow die Aufgabe des Einheitsführers von Wolfgang Gesche. „Das habe ich damals nur gemacht, um einen Zwangszusammenschluss mit einer anderen Ortsfeuerwehr zu verhindern“, sagt der 27-Jährie. Den Kurs zum Gruppenführer hat er nicht besucht, daher erfüllt er nicht die Zugangsvoraussetzung zum Einheitsführer.

Nun übernimmt Kevin Schütt diese Führungsrolle unter Vorbehalt. Denn der 20 Jahre alte Elektroniker ist für die Ausbildung zum Gruppenführer angemeldet; innerhalb von zwei Jahren muss er diese Qualifikation erwerben.

Von Christamaria Ruch

Das Kinderfest wird bei der Wittstocker Wohnungsbaugenossenschaft jedes Jahr gefeiert. Erstmals legte der Veranstalter das Datum in die Sommerferien. Doch der Testlauf verlief anders als erwartet.

15.07.2018

17 Kamera- und Regiestudenten der Filmuniversität Babelsberg sind jetzt in Wittstock unterwegs. Eine Woche drehen sie in Zweierteams Kurzfilme. Um Themen aufzuspüren, gehen sie nicht alltägliche Wege.

15.07.2018

Der Spielplatz soll in Blandikow im kommenden Jahr den Standort wechseln. Arbeiten an der Dörbbtenne stehen auch auf der Wunschliste. Was davon realisiert wird, entscheiden die Gemeindevertreter in Heiligengrabe.

14.07.2018
Anzeige