Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Drei Tschetschenen nach Kampf festgenommen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Drei Tschetschenen nach Kampf festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 03.08.2018
Auf dem Marktplatz in Wittstock begann die Auseinandersetzung Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Erneut kam es zu zwei Auseinandersetzungen zwischen Tschetschenen und Einwohnern in Wittstock. Alles begann zunächst am Donnerstag um 21 Uhr am Markt mit einer verbalen Auseinandersetzung zwischen Deutschen und einem 20-jährigen Tschetschenen. Ein bereits polizeilich bekannter 34-jähriger Deutscher soll das Wort „Kanaken“ verwendet haben.

Tschetschene holt drei Brüder zu Hilfe

Daraufhin erwiderte der polizeilich hinlänglich bekannte 20-jährige Tschetschene ebenfalls eine Beleidigung und holte seine beiden ebenfalls ausreichend Polizei bekannten 21 und 18 Jahre alten Brüder zu Hilfe.

Als die Polizei vor Ort eintraf, kam es zu einer Rangelei zwischen den beiden Parteien. Diese konnte beendet werden, bevor jemand verletzt wurde. Um die Gesamtsituation zu beruhigen, wurde den drei Tschetschenen ein Platzverweis ausgesprochen, welchem sie auch unverzüglich nachkamen.

Offenbar zufällig kam es dann am Freitag kurz nach Mitternacht zu einem zweiten Zusammentreffen der beiden Parteien auf dem Gelände einer Tankstelle an der Rosa-Luxemburg-Straße. Der 34-jährige Deutsche war zu diesem Zeitpunkt mit seiner 28-jährigen Partnerin auf dem Tankstellengelände. Sie saß im Auto. Er kaufte am Nachtschalter Bier.

Mit Feuerlöscher und Eimer geworfen

Die 18- und 20-jährigen Tschetschenen kamen ebenso zur Tankstelle und man sprach zunächst miteinander. Dann eskalierte es: Während der Prügelei wurde ein Feuerlöscher gegen den Deutschen und ein Wassereimer gegen die Tankstelle geworfen, wodurch die Bewegungsmelder beschädigt werden.

Frau an den Haaren aus Auto gezogen

Die 18-jährige tschetschenische Freundin eines der Brüder schlug auf den 34-Jährigen. Dann ging sie zum Fahrzeug der 28-Jährigen und zog diese an den Haaren aus dem Auto. Diese versuchte sich dem Griff zu entziehen und trat um sich. Dabei traf sie die 18-Jährige im Bauchbereich. Die im 8. Monat schwangere 18-Jährige wurde deshalb im Anschluss mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Bruder stößt Todesdrohung aus

Durch den ältesten Bruder, welcher etwas später hinzugestoßen war, wurde daraufhin die 28-Jährige mit dem Tode bedroht, falls dem Kind „etwas passiert“ sei. Dies konnte aber zwischenzeitlich ausgeschlossen werden.

Die drei Tschetschenen daraufhin wurden zur Verhinderung weiterer Straftaten über Nacht ins Gewahrsam genommen und vor ihrer Entlassung aus diesem am Freitag entsprechend belehrt.

Insgesamt wurden durch die Beamten sechs Strafverfahren wegen verschiedener Delikte eingeleitet, die jetzt durch die Kripo weiter bearbeitet werden.

Derzeit müssen sich Tschetschenen aus Wittstock vor dem Amtsgericht Neuruppin wegen Körperverletzung, Vandalismus und Diebstahl verantworten. Mehrfach hat es Probleme in Wittstock gegeben.

Von MAZ-online

Der Bauhof hat bei der Trockenheit alle Hände voll zu tun. 15 000 bis 20 000 Bäume stehen entlang des 360 Kilometer langen Wittstocker Straßennetzes. Die Grünastbrüche bleiben überall eine Gefahr.

03.08.2018

Wenn das Wasser in der Fretzdorfer Straße in Dossow nicht abfließen kann, schwappt es auf die Grundstücke der Anwohner. Damit das nicht mehr vorkommt, fordert einer von ihnen eine regelmäßige Reinigung der Abläufe.

03.08.2018

Spätestens 22 Uhr ist es vielerorts in Rossow zappenduster. Damit Anwohner nach Feiern noch den Heimweg finden und Autofahrer sie besser sehen, sollen die Laternen nun länger brennen.

06.08.2018