Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Zur Feier kam Besuch aus Fernost
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Zur Feier kam Besuch aus Fernost
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 12.08.2018
Nicht nur die Japaner hoben mit den Segelfliegern ab – auch die Schützen vom Nachbarstützpunkt flogen mit. Quelle: Privat
Anzeige
Neu Daber

Seit Jahrzehnten sind sie Nachbarn in Neu Daber – die Privilegierte Schützengilde zu Wittstock 1560 und der Segelfliegerklub gleich nebenan. „Wir haben uns immer gut verstanden und aufeinander Rücksicht genommen“, sagte der Segelfliegerklubvorstand Reinhard Dargies am Samstag. Gemeinsam gefeiert hatten die beiden Vereine aber bisher noch nicht.

„Die Zeit war lange schon reif, ein gemeinsames Fest mit den Fliegern auf die Beine zu stellen“, findet der Schützengildenpräsident Silvio Wacker. Das sei schon länger geplant gewesen, habe aber aus einem ganz besonderen Grund dieses Wochenende stattgefunden.

Zum ersten Mal veranstalteten der Segelflieger Klub und die Privilegierte Schützengilde aus Wittstock in Neu Daber ein gemeinsames Vereinsfest. Zu Gast war auch eine Delegation japanischer Jugendlicher.

Zu Besuch war nämlich eine Delegation von fünf japanischen Jugendlichen, ihrer Gruppenleiterin und einer Dolmetscherin. Die jungen Leute kamen aus der nordjapanischen Präfektur Hokkaido und waren auf Einladung der Deutschen Sportjugend sowie des Kreissportbunds Ostprignitz-Ruppin nach Wittstock gekommen. „Wir übernachten in Neuruppin, heute wollen wir uns den Schützenstützpunkt und den Flugplatz anschauen“, sagte die Dolmetscherin Meiko Saito.

Im Gegenzug verweilen derzeit sechs deutsche Jugendliche, darunter drei aus Ostprignitz-Ruppin, in Japan, wie der Sportbundgeschäftsführer Thomas Krieglstein erklärte. „Wir machen das schon im dritten Jahr“, sagt er. Zuletzt seien griechische Jugendliche nach Wittstock gekommen.

Erhielten japanische Geschenke: Reinhard Dargies (v. r.) und Silvio Wacker. Quelle: Christian Bark

Für Reichi Naganuma war es der erste Aufenthalt in Deutschland. Der 16 Jahre alte Japaner wollte dabei vor allem die Menschen in Deutschland kennenlernen.

Richtig viel Spaß habe er am Samstag beim Segelfliegen gehabt. Das Schießen mit der Sportwaffe, bei dem er Anleitung vom Stützpunkttrainer Wilhelm Metelmann bekam, sei etwas ungewohnt gewesen. Zuhause mache er nur Stockkampf. Mit einer Schusswaffe sei er das erste Mal in Berührung gekommen.

Das war nicht das letzte Fest

Neben den jungen Japanern wagten sich auch viele Sportschützen mit den Segelfliegern in die Luft, wobei die Flieger sich beim Wurfscheibenschießen versuchen konnten. Über 40 Flugstarts hatte es am Samstag gegeben, wie Reinhard Dargies informierte.

Er und Silvio Wacker waren sich einig: das muss unbedingt wiederholt werden. Auch den Japanern hat der Aufenthalt in Neu Daber gefallen. Die Delegationsleiterin Sayaka Nakamura lobte den Tag als eine „wunderbare Erfahrung“. Sie schenkte den beiden Vereinsvorständen japanische Gebrauchsgegenstände, so ein traditionelles Schweißband und Fächer.

Von Christian Bark

Von Schnuppertauchen bis Fledermauskastenbauen – Vor allem die jüngsten Besucher des Sommerfestes auf dem Naturcampingplatz am Blanschen hatten beim Sommerfest am Samstag ihren Spaß.

12.08.2018

Offiziell ist Moskau ihr Geburtsort. Zahlreiche Hinweise legen jedoch den Verdacht nahe, dass Swetlana Sawizkaja 1948 in Alt Daber geboren wurde. Die Russin unternahm 1984 den ersten All-Ausstieg einer Frau.

10.08.2018

Allerhand empfindsame Musik bekam das Publikum am Donnerstagabend bei einem Flöten- und Orgelkonzert in der Wittstocker Marienkirche zu hören. Dabei informierten die Musiker auch über die Instrumente und Komponisten.

13.08.2018
Anzeige