Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Kabelfernsehen läuft ab März digital
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Kabelfernsehen läuft ab März digital
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 14.02.2019
Elektronikfachmann Bernd-Dieter Hahn mit einem Digitalreceiver für den Fernseher. Quelle: Christian Bark
Wittstock

In gut vier Wochen, am 14. März, schaltet der Kabelnetzbetreiber Vodafone in Wittstock sein analoges Kabelfernsehen und -radio ab. Das ganze soll in der Zeit zwischen 0 und 6 Uhr morgens passieren. „In diesem Zeitraum können Sie über Ihren Kabel-Anschluss zeitweise nicht fernsehen, kein Radio hören und kein Internet nutzen“, informiert Vodafone seine Kunden. Zudem kann nicht über den Kabelanschluss telefoniert werden.

Danach sind die Programme digital zu empfangen. „Das schafft Platz und ermöglicht in Zukunft die Übertragung von noch mehr HD-Sendern und schnellere Internet-Anschlüsse im Ausbaugebiet“, erklärt der Kabelnetzbetreiber.

Zahlreiche Kabelkunden sind in Wittstock über die Umstellung informiert worden. Quelle: Christian Bark

„Die Programmvielfalt wird dadurch größer“, informiert Bernd-Dieter Hahn. Er betreibt in Wittstock einen Elektrofachhandel und bietet außerdem Service für Vodafone-Kunden an. Analoge Programme benötigten bisher sehr viel Platz. „Habe ich analog für eine Frequenz ein Programm könnten das digital schon bis zu zehn Programme sein“, erklärt Bernd-Dieter Hahn.

Im Übrigen verbessere sich digital auch die Bildqualität. Die Zahl der anlogen Kabelfernsehgucker sei zuletzt weiter rückläufig gewesen. „Das ist sicher auch ein Grund für die Abschaltung“, mutmaßt Bernd-Dieter Hahn.

Wer zum Zeitpunkt der Umstellung von anlog auf digital allerdings nicht über die richtige Technik verfügt, bei dem wird nach der Umstellung der Bildschirm schwarz und das Radio ohne Ton bleiben. „Wenn das Fernseh- oder Radiogerät nicht schon damit ausgestattet ist, benötigt man einen Receiver“, sagt der Elektroexperte. Dieser sogenannte DVB-C-Tuner sei immer nur für ein Gerät kompatibel.

Nachrüstung wird nicht ganz günstig

Wer sich nicht sicher ist, ob er schon digital fernsieht, kann das laut Vodafone daran erkennen, dass er Programme wie ONE, tagessachau24 oder ZDFneo empfängt.

„Wir beraten Kunden natürlich auch und helfen bei der Umrüstung“, sagt Bernd-Dieter Hahn. Damit habe er gerade ziemlich gut zu tun. Natürlich gebe es auch Fernsehgeräte mit bereits integriertem Digitalreceiver. Wer so ein Gerät bereits besitze, müsse am 14. März nichts weiter tun. „Durch die Senderumbelegung kann nach der Umstellung ein Sendersuchlauf notwendig werden“, informiert Vodafone.

Ganz günstig wird die Umrüstung allerdings nicht. Den preiswertesten Receiver gibt es ab 49 Euro. „Das ist teurer als ein Satelliten-Receiver“, sagt Bernd-Dieter Hahn. Bei Röhrenbildfernsehern empfiehlt die Anschaffung eines neuen Gerätes. Allein schon deswegen, weil die meisten von ihnen keine Hochauflösung (HD) wiedergeben könnten.

Von Christian Bark

Bunte Papierschlangen und Kostüme prägten am Sonntagnachmittag das Bild im Quartierstreff der Röbeler Vorstadt. Dort feierten Anwohner beim Sonntagscafé Fasching. Und auch in den kommenden Monaten ist einiges geplant.

14.02.2019

Die Linie 23 aus Mecklenburg wird verstärkt, um Besuchern aus dem Nachbarland die Anreise zur Landesgartenschau in Wittstock zu erleichtern. Die Grenzregion gilt als wichtiges Laga-Einzugsgebiet.

11.02.2019

Die Anlage wird voraussichtlich im Mai auf den technisch neuesten Stand gebracht. Einen Gleichstand bei der Anzahl geschossener Ringe wird es dann praktisch nicht mehr geben.

14.02.2019