Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Wasserleitungen sollen ab 2021 erneuert werden
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Wasserleitungen sollen ab 2021 erneuert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 08.10.2018
Ab 2021 werden die Trinkwasserleitungen in Dranse erneuert. Quelle: Christian Bark
Dranse

Die Trinkwasserleitung in Dranse sind in den vergangenen Jahren immer wieder geplatzt. „Allein in diesem Jahr gab es drei Fälle“, hatte sich ein Anwohner auf der jüngsten Ortsbeiratssitzung beschwert.

Dranses Ortsvorsteher Karl Gärtner erklärte, dass die Rohre aus Asbest vor 30 Jahren verlegt worden seien. Das Material arbeite jedoch nach einer bestimmten Liegezeit, was eben solche Havarien nach sich ziehen könne.

Der Ortsbeirat sprach auf seiner Sitzung auch über die geplatzten Wasserrohre. Quelle: Christian Bark

„Danse ist in diesem Zusammenhang wirklich ein Schwerpunkt in unserem Bereich“, sagte Sigrid Krüger vom Wasser- und Abwasserverband Wittstock am Montag im MAZ-Gespräch. Allein 2016 habe der Verband fünf solcher geplatzter Leitungen im Dorf reparieren müssen.

Da über den Leitungen ein Gehweg verlaufe, seien die Reparaturen immer mit hohem Aufwand verbunden. Deshalb plane der Verband ab 2021 eine Erneuerung des Leitungssystems.

Asbest soll Kunststoff weichen

„Wir werden Kunststoffleitungen entlang der Dranser Dorfstraße zwischen dem Ortseingang aus Berlinchen kommend bis Höhe Dranser Seesstraße verlegen“, kündigte Sigrid Krüger an. Die Asbestrohre würden dann vollständig entfernt.

Dabei soll auch der Haßlower Weg neue Leitungen erhalten. „Im Bereich hinter der Seestraße gibt es schon neue Leitungen aus Kunststoff“, erklärte die Verbandsmitarbeiterin.

Betroffen ist Sigrid Krüger zufolge eine Trasse von rund 980 Metern Länge. Zunächst soll die Hauptleitung ausgetauscht werden, die einzelnen Hausanschlüsse folgten dann sukzessive. Die Verlegung finde im Seitenbereich der Hauptstraße statt.

Im Bereich hinter der Seestraße in Richtung Schweinrich liegen schon Kunststoffleitungen. Quelle: Christian Bark

„Wir müssen mal sehen, ob wir alles zusammen in 2021 schaffen“, sagte Sigrid Krüger. Immerhin seien mehr als 40 Hausanschlüsse betroffen.

Über mögliche Investitionen wollte sie sich am Montag noch nicht äußern. Die Planungen seien noch nicht abgeschlossen.

Auch andere Ortsteile betroffen

Neben Dranse gibt es auch in anderen Ortsteilen Wittstocks und Heiligengrabes Probleme mit Asbestleitungen. Beispielsweise in Glienicke, wie die Verbandsmitarbeiterin erklärt.

Auch die Leitung hinter dem Friedhof in Klein Haßlow besteht aus Asbest und stellt für den Verband ein Havarieproblem dar. „Diese Leitung wollen wir schon im kommenden Jahr gegen ein Pendant aus Kunststoff auswechseln“, kündigte Sigrid Krüger an.

Mit den Kunststoffleitungen sind die Orte für die kommenden Jahre erstmal auf der sicheren Seite. Sie halten mindestens zehn Jahre, wie die Verbandsmitarbeiterin sagte.

Von Christian Bark

Der Tourismustag lädt für den 21.Oktober zum 18. Mal nach Wittstock. Dort wird es vor allem um die Vorbereitung der Landesgartenschau gehen. Auch sind Anbieter aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Ruppiner Land dabei.

08.10.2018

Zum Saisonabschluss für dieses Jahr wurde es auf dem Trödelmarkt in Zempow noch mal eng: Jede Menge Schnäppchenjäger waren auf den Beinen. Grundstücksbesitzer Wilhelm Schäkel über die Zukunftspläne.

08.10.2018

Der Wasser- und Abwasserverband Wittstock übernimmt zum 1. Januar 2019 den Versorgungsbereich des Eigenbetriebes Wasser und Abwasser in Heiligengrabe.

08.10.2018