Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse 86 000 Flyer an Messegäste verteilt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse 86 000 Flyer an Messegäste verteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 29.01.2019
Wittstocks Rosenkönigin Tanja I. mit den Landräten Ralf Reinhardt (l., Ostprignitz-Ruppin) und Thorsten Uhe (Prignitz) auf der Grünen Woche in Berlin. Quelle: Stadt Wittstock
Berlin/Wittstock

Die Werbung für die Landesgartenschau, die am 18. April in Wittstock eröffnet wird, läuft auf Hochtouren. Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin, der weltweit größten Landwirtschaftsausstellung, die am vergangenen Samstag zu Ende ging, wurden 86.000 Flyer an die Messegäste verteilt. Schließlich sollen möglichst viele von ihnen in diesem Jahr Lust bekommen, die Landesgartenschau zu besuchen und dabei vielleicht auch die die alte Bischofsstadt im Norden Brandenburgs näher kennen zu lernen.

„Die Grüne Woche war für uns die perfekte Plattform, um möglichst viele Menschen in einem kurzen Zeitraum direkt anzusprechen“, sagt Christian Hernjokl, Geschäftsführer der Laga-Gesellschaft. „Unser Team hat dort eine super Arbeit gemacht“.

Zehn Tage Werbe-Marathon

Zehn Tage lang hat sich die Stadt Wittstock in diesem Jahr auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin präsentiert. „Dabei waren

Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann und Rosenkönigin Tanja I. auf der Bühne. Quelle: Stadt Wittstock

unsere Rosenkönigin Tanja I. und das Promotion-Team der Landesgartenschau-Gesellschaft unermüdlich im Einsatz, um die Besucher in den Messehallen unterm Funkturm für einen Besuch der 6. Brandenburgischen Landesgartenschau zu begeistern“, teilt dazu Jean Dibbert, Sprecher der Stadt Wittstock, mit.

Die Stadt und die Landesgartenschau-Gesellschaft haben sich darüber hinaus auch aktiv am Bühnenprogramm während des Prignitz-/Ostprignitz-Ruppin-Tages beteiligt. Er fand am Donnerstag, 24. Januar, statt. Rosenkönigin Tanja I., Bürgermeister Jörg Gehrmann und Christian Hernjokl waren als Gesprächspartner ebenso auf der Bühne zu Gast wie das Team der Wittstocker Touristinformation. Musikalische Unterstützung gab es dazu vom Chor des Städtischen Gymnasiums Wittstock, der erstmals auf der Grünen Woche zu erleben war.

Fontane-Geburtstag ebenfalls Höhepunkt

Die Wittstocker Landesgartenschau und der 200. Geburtstag des Dichters Theodor Fontane, dem großen Sohn der Stadt Neuruppin, waren in diesem Jahr die zentralen Themen der gemeinsamen Präsentation der Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin.

Die Logos beider Großereignisse zierten auch eine Torte der Bäckerei Janke, die am Messestand von den Landräten Thorsten Uhe (Prignitz) und Ralf Reinhardt (Ostprignitz-Ruppin) angeschnitten wurde. Anschließend verteilten beide zusammen mit der Rosenkönin die süße Leckerei an die Besucher.

Culcha Candela kommt später

In der Veranstaltungsplanung für die Landesgartenschau hat sich eine Terminänderung ergeben. Das für den 22. Juni geplante Konzert mit der Berliner Kultband Culcha Candela ist auf den 20. Juli verschoben worden. „Die Band, die für den 22. Juni schon fest gebucht war, hatte uns um eine Verschiebung gebeten“, erklärt Christian Hernjokl. Der Grund: Culcha Candela wurde angefragt, im Rahmen des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentags vom 19. bis 23. Juni in Dortmund zugunsten der Kindernothilfe aufzutreten. „Kinderwohl hat natürlich Vorrang. Und so haben wir uns auf den neuen Termin geeinigt. Mich beeindruckt, dass die Band mit diesem Auftritt in Dortmund einen guten und gemeinnützigen Zweck verfolgt“, sagt Hernjokl. Bereits erworbene Tageskarten sind nicht datumsgebunden und können auch zum neuen Termin für den Konzertbesuch genutzt werden.

 

Von Björn Wagener

Die Wittstocker Stadthalle verwandelt sich am Wochenende wieder in einen bunten Spielplatz.

29.01.2019

In diesem Jahr ist alles anders: Der Zirkus Humberto startet nicht wie gewohnt mit einem Musik-Spektakel in die neue Saison. Es gibt einen entscheidenden Grund, weshalb das Fest verschoben wird.

28.01.2019

Das einst an der Pritzwalker Straße in Wittstock positionierte Gerät zur Geschwindigkeitsüberwachung wird nicht wieder eingesetzt. Doch ein anderes Detail kehrt nach dem beendeten Straßenbau zurück.

31.01.2019