Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Marode Geräte: Spielplatz musste weichen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Marode Geräte: Spielplatz musste weichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 17.02.2019
Der Spielplatz am Dosseteich wurde entfernt. Die Geräte waren zu marode, als dass sie hätten restauriert werden können. Quelle: Christian Bark
Wittstock

Wo zuvor ein Klettergerüst stand, auf dem Kinder herumturnen konnten, ist jetzt nur noch Sand. Reifenspuren im Kies lassen erahnen, dass schweres Gerät aufgefahren wurde, um den Spielplatz am Dosseteich neben dem Hotel „Röbler Thor“ zu entfernen.

„Der Bauhof musste den Spielplatz zurückbauen“, sagte Wittstocks Stadtsprecher, Jean Dibbert. Das Gerüst sei marode gewesen und hätte starke Spuren von Vandalismus aufgewiesen. Das sei dem städtischen Bauhof bei seiner Überprüfung aufgefallen.

Mindestens einmal im Jahr würden alle Spielplätze in der Stadt von einem Sachverständigen auf ihren Zustand überprüft. Der Bauhof kontrolliere sogar wöchentlich. „Aber auch dann, wenn Hinweise aus der Bevölkerung eingehen“, erklärte Jean Dibbert.

Für eine Reparatur sei der Spielplatz am Dosseteich schon zu stark in Mitleidenschaft gezogen gewesen. „Gerade bei Spielgeräten wird eine Restaurierung schwer“, sagte der Stadtsprecher. Deshalb sei der Spielplatz nun nach über 25 Jahren entfernt worden. Im sozialen Netzwerk Facebook war zuvor von Nutzern gemutmaßt worden ob das Verschwinden irgendetwas mit der Landesgartenschau zu tun hat, auf deren Gelände in diesem Jahr drei neue Spielplätze entstehen werden.

Befürchtungen, dass die Stelle am Dosseteich leer bleiben wird, zerstreute Jean Dibbert am Donnerstag im MAZ-Gespräch. „Wir werden dort wieder ein ähnliches Spielgerät errichten“, kündigte der Stadtsprecher an.

Zumindest in unmittelbarer Nähe befinden sich am Dosseteich weitere Spielgeräte, allerdings eher für kleinere Kinder. Insgesamt gibt es in Wittstock und den Ortsteilen 30 Spielplätze, inklusive zehn in der Kernstadt, die der Bauhof betreut.

Von Christian Bark

War Marilyn Monroe von Natur aus blond und gibt es das Delikt der Beamtenbeleidigung? Wittstocks Bibliotheksleiterin Georgia Arndt widmete sich beim Literturcafé am Mittwoch berühmten Irrtümern und sorgte für so manchen Aha-Effekt.

16.02.2019

Wer mit dem Wohnmobil nach Wittstock kommt, kann ab April ganz nah am historischen Stadtzentrum campen. In der Rheinsberger Straße entstehen derzeit zwölf Parkplätze für Wohnmobile – mit allen dazu notwendigen Anschlüssen.

12.02.2019

Der Dranser Dorfclub will sich im März neu formieren. Vor allem im Vorstand sollen die Karten neu gemischt werden. Dass das nicht einfach wird, war Thema auf der jüngsten Sitzung des Ortsbeirats am Montagabend.

12.02.2019