Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wittstock: „Ein historischer Tag“
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock: „Ein historischer Tag“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.04.2016
Mit diesem Logo wirbt die Dossestadt für die Laga. Quelle: Stadt Wittstock
Anzeige
Wittstock

Seit Mittwochabend gibt es in Wittstock eine gemeinnützige Laga-GmbH. Sie führt den Namen „LaGa Wittstock/Dosse 2019 gemeinnützige GmbH“ und wird sich in den kommenden Jahren um die Vor- und Nachbereitung der Landesgartenschau kümmern, die im Jahr 2019 von der Dossestadt ausgerichtet wird.

Die Stadtverordneten stimmten der Gründung auf ihrer Sitzung am Mittwochabend ausnahmslos zu. Diskutiert wurde nicht mehr. Burkhard Schultz, der Vorsitzendes des Gremiums, sagte zur Begründung, dass das Thema bereits im Vorfeld in den Ausschüssen ausgiebig behandelt worden sei. Der Moment der Gründung – es war genau 19.11 Uhr – mache den 6. April zu einem „historischen Tag“ für Wittstock, so Schultz.

Den Beirat bestellt

Zeitgleich mit der Gründung der gemeinnützigen Laga-GmbH wurde auch dessen Beirat von den Stadtverordneten bestellt. Ihm gehören folgende Mitglieder an: Philipp Wacker (CDU), Stellvertreter: Karl Gärtner; Ralf-Thomas-Schulz (SPD), Stellvertreter: Wilfried Ulbrig; Ellen Vernaleken (Die Linke), Stellvertreterin: Angelika Noack; Günter Lutz (FWG), Stellvertreter: Wolfgang Dost und Burkhard Schultz (Kreisbauernverband), Stellvertreterin Katja Liebenthal. Wer welche Position einnehmen wird, steht erst fest, wenn sich die Mitglieder konstituiert haben.

Die Gesellschaft verfolge ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, heißt es im Gesellschaftsvertrag. „Sie ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke“. Der Zweck der Gesellschaft sei vielmehr die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege, des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege, der Kunst und Kultur, der Heimatpflege und thematischen Gestaltung der Parkanlagen.

Von Björn Wagener

Marion Henkel aus Pritzwalk ist seit Ostermontag verschwunden. Ostermontag traf sie unangemeldet auf Arbeit ihres erwachsenen Sohnes in Essen ein. Sie wirkte geistesabwesend und traurig. Seitdem verliert sich ihre Spur. Ihre Familie hofft, dass jemand die 55-Jährige gesehen hat.

07.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 7. April - Dabergotz: Wieder Sünder in der Baustelle

Revierpolizisten lassen nicht locker und waren wieder erfolgreich: Mittwochmorgen erwischten sie im Bereich der Baustelle an der B 167 bei Dabergotz drei Verkehrsteilnehmer, die gegen das Durchfahrtsverbot verstießen. Sie mussten Verwarngeld berappen. Hier wird seit Tagen immer wieder mal kontrolliert.

07.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Neues Wohngebiet im Seetorviertel - Neuruppins große Chance

Wohnungen für bis zu 500 Menschen, eine Hotel samt angrenzender Klinik, Stadtvillen und ein Pflegeheim: Die Neuruppiner Stadtverordneteten schien sehr angetan von den neuesten Plänen fürs Seetorviertel. Die Bürger sollen mitreden, wenn es um die Entwicklung des Filetgrundstücks am See geht. Noch sind viele Fragen offen.

09.04.2016
Anzeige