Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wittstock: Einseitig durch die Ringstraße
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock: Einseitig durch die Ringstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 08.04.2016
Die Ringstraße ist zurzeit nur einseitig befahrbar. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Die Ringstraße in Wittstock ist zurzeit nur eingeschränkt befahrbar. Kraftfahrer können sie lediglich von Seiten der Meyenburger Chaussee passieren. Von der Pritzwalker Straße aus ist die Durchfahrt gesperrt. Das wird auch noch einige Tage lang so bleiben – voraussichtlich bis zum Ende der kommenden Woche.

Diesen Zeitraum nennt Danilo Fox, Unternehmenssprecher der Edis AG. Denn der Stromversorger unternimmt dort Anstrengungen, die dazu führen sollen, die Versorgungssicherheit für die Anwohner in der Ringstraße zu erhöhen. Erreicht werden soll das mit einem neuen Niederspannungskabel, das dort verlegt wird. Die damit verbundenen Tiefbauarbeiten sind der Grund für die Verkehrseinschränkungen.

Edis-Sprecher: Kabel ab Mittwoch unter Spannung

Es sei geplant, das neue Niederspannungskabel am Mittwoch „unter Spannung zu setzen“, sagt Danilo Fox. Die Anwohner würden in diesen Tagen darüber informiert, wann sie genau angeschlossen werden.

Für die Dauer der Bauarbeiten seien sie über das alte vorhandene Niederspannungskabel versorgt worden. Es befindet sich unter der Ringstraße. Das neue Kabel hingegen wurde unter dem Gehweg verlegt. Das hat für die Edis ganz praktische Gründe. Denn bei einer Havarie oder einem sonstigen Kabelproblem ist es leichter zu erreichen. Gehwegplatten stellenweise aufzunehmen, verursacht einen geringeren Aufwand, als die Straße aufzureißen.

Von Björn Wagener

Unterricht in anderer Form: Viertklässler der Wusterhausener Astrid-Lindgren-Grundschule erhielten am Dienstag eine Doppelstunde Sachkundeunterricht im Herbst’schen Haus. Dort staunten die Schüler, als sie erfuhren, dass der riesige Einbaum hinter Glas einst bei Schachtarbeiten für ihr Schulhaus ans Tageslicht kam.

08.04.2016
Prignitz Integrativer Gottesdienst geplant - Meyenburg: Kölbel wird ins Amt eingeführt

Der Meyenburger Pfarrer Johannes Kölbel wird am kommenden Sonntag offiziell ins Amt eingeführt. Der Gottesdienst, den der amtierende Superintendent Daniel Feldmann hält, soll einen inklusiven und religionsübergreifenden Charakter haben. So sollen besonders wichtige Texte – wenn es klappt – in drei Sprachen gelesen werden.

08.04.2016
Prignitz Awo betreut immer mehr Wohnungslose - Zahl der Obdachlosen in der Prignitz steigt

Die Geschichten, die Dietra Schwarz erzählt, klingen wie aus dem Fernsehen: Sie betreut mit einer Kollegin im Awo-Kreisverband Menschen, die akut von der Wohnungsnot betroffen oder bereits obdachlos sind. Die Zahl derer, die in diesem Bereich Hilfe brauchen, sei in den vergangenen Jahren gestiegen, sagt sie.

08.04.2016
Anzeige