Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wittstock: Mit dem Segler in den Himmel
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock: Mit dem Segler in den Himmel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.04.2016
Mathis Gast kurz vor seinem Start mit Pilotin Leila Wenk. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

„Der Start hat mir nichts ausgemacht, aber als wir oben dann die Runden drehten, wurde mir etwas mulmig. Aber es ist toll, vor allem die Aussicht“, berichtet ein Mädchen aus einer Gruppe von Jugendlichen. Sie sitzen an einem Tisch auf dem Startplatz des Fliegerklubs Wittstock. Von dort aus machen sie sich nach und nach auf den Weg zum nächsten freien Doppelsitzer oder kommen von dort zurück. Einmal spüren, wie es sich anfühlt, mit einem Segelflugzeug abzuheben. Das ermöglicht der Fliegerklub Wittstock regelmäßig Jugendweihe-Anwärtern – in Zusammenarbeit mit dem Jugendweiheverein Berlin-Brandenburg.

Auf einer Höhe von rund 400 Metern

Vier Piloten brachten am Sonnabend insgesamt 16 Jugendliche nach und nach in die Lüfte und sicher wieder nach unten. Jede Flugrunde dauerte etwa zehn Minuten – genug für einen ersten Eindruck. „Wir gehen auf eine Höhe von etwa 400 Metern“, sagt Pilotin Leila Wenk, bevor sie mit Mathis Gast auf dem Sitz hinter ihr startet. Für ihn ist es die Flieger-Premiere. Die Flugrunden sollen den jungen Leuten Spaß machen, sie im besten Fall für den Segelflugsport begeistern. Der Verein will sich mit solchen Aktionen bekannter machen und ins Gespräch bringen – etwa, wenn die Schüler später auf dem Schulhof oder zu Hause von ihren Erlebnissen berichten, sagt Vereinschef Reinhard Dargies. Natürlich würde es ihn freuen, neue junge Mitglieder zu gewinnen. Aber er weiß auch, dass Interesse langsam wachsen muss.

Von Björn Wagener

Ostprignitz-Ruppin Die tiefe Traurigkeit des Tango - Das Duo Acuerdo gastiert in Neuruppin

Tanzmusik zum Träumen: so das Rezept des Berliner Duos Acuerdo. Ob argentinischer Tango, französische Musette oder Klezmer aus Jerusalem oder dem Balkan: Anja Dolak am Akkordeon und Cellist Bernhard Hariolf Suhm nahmen das Publikum mit auf eine Reise, die eher zum Fallenlassen als zum Tanzen animierte. Die Gäste schwelgten gern im dunklen Moll.

27.04.2016

Sechs Jugendclubs aus dem Altkreis Kyritz nahmen am Wochenende an der 48-Stunden-Aktion der Berlin-Brandenburgischen Landjugend teil. Sie werkelten an ihren Jugendräumen und kümmerten sich aber auch um öffentliche Wege und Plätze. So wurde unter anderem die Skaterbahn in Wusterhausen von Schmutz und Unrat befreit.

26.04.2016

Es klingt schon ein wenig unglaublich: In Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) soll ein Kreisverkehr abgerissen und in kleinerer Form wieder aufgebaut werden. Kosten: eine Million Euro. Seit Wochen wird in der Stadt über Sinn und Unsinn dieser Pläne diskutiert. Jetzt legen Experten neue Zahlen vor, die die Zweifler bestätigen.

23.04.2016
Anzeige