Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wittstock: Schulstandorte im Fokus
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock: Schulstandorte im Fokus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.05.2016
In der Polthier-Oberschule ist einiges in Planung. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Wittstock

Ein Entwurf der Schulstandortplanung für die Stadt Wittstock wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte vorgelegt. Das kündigte Kulturamtsleiterin Dorothea Stüben auf der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses in dieser Woche an. Diese Planung soll dann detailliert über verschiedenen Aspekte der Schulentwicklung Auskunft geben – von den zu erwartenden Schülerzahlen bis 2022 über Untersuchungen zu nötigen Investitionen und Nutzungsvarianten für die Häuser. Die Schulstandortplanung wird Grundlage für den weiteren Umgang mit den Schulgebäuden sein. Erst dann ist es möglich, zielgerichtet und langfristig zu agieren. Deshalb sind große Baumaßnahmen an Schulen im aktuellen Haushaltsplan der Stadt noch nicht enthalten. Auch der zunächst anvisierte Umbau des Gymnasiums liege auf Eis. Denn laut Dorothea Stüben sei bislang noch nicht klar, ob es dafür Fördermittel geben wird. Immerhin geht es dabei um ein Volumen von rund vier Millionen Euro, etwa die Hälfte davon müsste die Stadt als Eigenmittel aufbringen.

Ab Mai Alarmanlage in Polthier-Oberschule

Die Diskussion um das Vorantreiben der Schulstandortplanung war vor allem Anfang Oktober vergangenen Jahres neu befeuert worden, nachdem die Mitglieder des Kultur- und Sozialausschusses die Polthier-Oberschule besucht und sich über den teilweise schlechten Zustand des Gebäudes und der Turnhalle überzeugt hatten. Inzwischen ist jedoch viel passiert. Schulleiterin Eva-Maria Vanino zählt Veränderungen auf: „Die damals angemahnte Alarmanlage soll im Mai in Betrieb gehen.“ Mehrere Auflagen für Bänke auf dem Schulhof seien ausgetauscht und Matten für die Turnhalle angeschafft worden. Erwartet würden Tische und Stühle für den Chemie-Raum. Auch ein weiteres White-Board (interaktive Tafel) soll es geben. Bisher verfüge die Schule über drei Exemplare. Außerdem sollen der Dachvorbau an der Turnhalle und die Weitsprunganlage erneuert werden. Reparaturen am Dach des Schulgebäudes seien vorgesehen. Darüber hinaus solle 2017 eine Überdachung für den Fahrradunterstand gebaut werden.

Dringende Instandsetzungen werden ausgeführt

Obwohl die Entwicklung der Schulstandorte derzeit in der Warteschleife steckt, gebe es „keinen Stillstand“, wenn es um dringende Instandsetzungsarbeiten geht, sagt Stadt-Sprecher Jean Dibbert dazu. So seien für die investive Ausstattung 248 000 Euro in den Haushalt 2016/17 eingestellt worden. Wolfgang Dost, der Vorsitzende des Kultur- und Sozialausschusses, begrüßt jedoch die Tatsache, dass nicht in Größenordnungen in die Gebäude investiert werde, so lange keine zukunftssicheren Entscheidungen getroffen wurden.

Laut Dorothea Stüben gebe es in Wittstock jährlich durchschnittlich 110 Geburten. Die Kindertagesstätten in der Kernstadt seien ausgelastet. Freie Kapazitäten gebe es lediglich in den Einrichtungen in Dossow, Berlinchen und Freyenstein. Fretzdorf sei ebenfalls ausgelastet. Bei den Grundschulen in der Stadt sehe es ähnlich aus. Die Diesterweg-Grundschule sei „an der Kapazitätsgrenze“ und die Waldring-Grundschule ausgelastet. Bei mehr Geburten würde es „recht eng“. An den weiterführenden Schulen sieht die Amtsleiterin hingegen „noch Möglichkeiten“.

Von Björn Wagener

Ostprignitz-Ruppin Endspurt für das Dorf- und Erntefest - Läsikow holt sich Hilfe aus Ganzer

Das Läsikower Festkomitee holt sich für die Organisation der 525-Jahr-Feier und des Erntefestes im September Hilfe aus Ganzer. Ortsvorsteher Peter Weller und seine Frau Beate wollen den Runddörflern beratend zur Seite stehen und konnten ihnen beim ersten Treffen schon gute Tipps geben.

02.05.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 29. April - Neuruppin: Messerstich aus Versehen

Am Donnerstag Abend wurde – offenbar aus Fahrlässigkeit – auf dem Sportplatz der Neuruppiner Alexander-Puschkin-Schule ein 14-Jähriger von einer 13-Jährigen mit einem Taschenmesser in den Oberschenkel gestochen.

29.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Einigung über Erinnerungstext steht weiterhin aus - Bodenreform-Stele für Kyritz erneut vertagt

Bei der jüngsten Sitzung der Kyritzer Stadtverordneten stand er zwar auf der Tagesordnung, doch der Beschluss über den Text für die Bodenreform-Stele in der Innenstadt wurde erneut vertagt. Die Linke-Fraktion sieht ihre Vorschläge nach wie vor nicht ausreichend berücksichtigt.

02.05.2016
Anzeige