Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wittstock: Werbetafel abgelehnt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock: Werbetafel abgelehnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 18.02.2016
Am Ortseingang von Wittstock soll keine LED-Werbetafel aufgestellt werden. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Aus dem Pilotprojekt in Wittstock einer Werbefirma aus Rheinsberg dürfte in der nächsten Zeit nichts werden. Der städtische Bauausschuss hatte das Anliegen, in der Pritzwalker Straße nahe dem Ortseingang, eine Leucht-Werbetafel aufzustellen, Ende vergangener Woche abgelehnt.

„In dem Bereich gibt es bereits unzählige Werbeschilder“, hieß es als Begründung. Zudem gab Sabine Henschke vom Wittstocker Baumamt zu verstehen, dass in Vorbereitung der Umgestaltung des Gewerbegebietes ein solches Projekt zunächst nicht in die Planungen passen würde. Sie schloss aber nicht aus, dass es in naher Zukunft umgesetzt werden könne.

Unternehmer hält an Vorhaben fest

„Dann bleibe ich am Ball“, sagte Werbefirmeninhaber Thomas Conrad im Gespräch mit der MAZ. Sein Unternehmen war bislang auf Banner und Plakate ausgerichtet. „Mit einer großen LED-Tafel hat man weniger Dreck“, erklärte er. Dann entfielen Plakatan- und abkleben. Die Leuchttafel soll etwa sieben Quadratmeter groß sein und Werbung regionaler Unternehmen sowie Informationen der Stadtverwaltung optisch darstellen können. „Bewegte Werbung eben“, so Conrad. Das werde ohnehin in vielen Städten bald Realität. Und wenn er sein Projekt nicht in Wittstock umsetzen könne, dann wolle er nach Rheinsberg oder Neuruppin ausweichen. In der Dossestadt hätte er jedoch den Vorteil, eine stark frequentierte Strecke in unmittelbarer Autobahnnähe bespielen zu können. Das errege folglich große Aufmerksamkeit.

Von Christian Bark

Arbeitnehmer in der Landwirtschaft sind häufig einem sehr viel spezielleren Arbeitszeitmanagement unterworfen, als ihre Kollegen in anderen Branchen. Doch auch ihre Arbeitszeit hat Grenzen, stellt Kathrin Brösicke vom Landebauernverband klar. Es gebe aber Mittel und Wege für eine flexible Handhabung.

18.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Abgeordnete fordern Jahresabschlüsse - Neuruppin: Rechnung mit vielen Fehlern

In der Neuruppiner Stadtverordnetenversammlung droht neuer Ärger ums Geld. Mehrere Abgeordnete fordern endlich Jahresabschlüsse für die vergangenen vier Jahre. Der Landkreis hat allerdings erst die Jahresrechnung für 2011 aus dem Rathaus geprüft und dabei 92 Fehler festgestellt.

18.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Flashmob zu „One Billion Rising“ - Neuruppin: Frauen tanzen für ihre Rechte

Etwa 50 Mädchen und Frauen haben sich am Montagvormittag auf dem Neuruppiner Schulplatz eingefunden, um sich mit einem Tanz an der weltweiten Protestaktion „One Billion Rising“ zu beteiligen. Mit dem Tanz demonstrierten sie ihre Haltung gegen Gewalt an Frauen. Die meisten von ihnen waren Schülerinnen der Evangelischen Schule, die sogar ihre Pause dafür opferten.

18.02.2016
Anzeige