Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wittstock: Zweimal Brandstiftung im Ex-Möbelkombinat
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock: Zweimal Brandstiftung im Ex-Möbelkombinat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 14.04.2017
31 Feuerwehrleute löschten Karfreitag im einstigen Möbelkombinat Wittstock. Quelle: Feuerwehr Wittstock
Anzeige
Wittstock

31 Feuerwehrleute aus Wittstock und Biesen mussten Karfreitag 6.08 Uhr zum Löscheinsatz in der Industriebrache des ehemaligen Möbelkombinats am Walter-Schulz-Platz in Wittstock. Der Leitstelle war starke Rauchentwicklung aus dem Hauptgebäude am dortigen Kreisverkehr gemeldet worden.

Extremer Rauch erschwert Löscharbeiten

Ein Trupp unter vollem Atemschutz suchte zunächst in der Halle nach dem eigentlichen Brandherd mit extremer Rauchentwicklung. Diese war so stark, dass es aus allen zum Teil demolierten Hallenfenstern qualmte.

31 Feuerwehrleute aus Wittstock und Biesen mussten Karfreitag zum Löscheinsatz in der Industriebrache des ehemaligen Möbelkombinats am Walter-Schulz-Platz in Wittstock. Nachdem das Feuer gelöscht war, suchten Ermittler nach Spuren wegen der vermuteten Brandstiftung.

Feuerwehrleute entdeckten die ersten Flammen in einem zirka drei Mal fünf Meter großen Raum. Dort brannten offensichtlich angezündete Akten- und Papierstapel lichterloh. Mit Wasser wurde das Feuer gelöscht. Noch während der Löscharbeiten entdeckte ein Feuerwehrerkundungstrupp in diesem Hauptgebäude, das manchem Wittstocker noch wegen des früheren Besuchs von Veranstaltungen im Speisesaal in Erinnerung ist, ein zweites gelegtes Feuer in einem Nebenraum im Treppenhaus. Auch dieser Brandherd wurde mit Wasser gelöscht.

Mit der hochauflösenden Wärmebildkamera suchten Brandbekämpfer zum Schluss nach möglichen versteckten Hitzequellen. Es gab aber keine. Der Feuerwehreinsatz war um 8.18 Uhr beendet.

31 Feuerwehrleute aus Wittstock und Biesen mussten Karfreitag zum Löscheinsatz in der Industriebrache des ehemaligen Möbelkombinats am Walter-Schulz-Platz in Wittstock. Nachdem das Feuer gelöscht war, suchten Ermittler nach Spuren wegen der vermuteten Brandstiftung. Quelle: Feuerwehr Wittstock

Die Polizei vor Ort sicherte die Brandstellen. Ermittler suchen nach Spuren wegen der vermuteten Brandstiftung. Fremde Personen waren beim Feuerwehreinsatz in der Industrieruine nicht angetroffen worden. Beim Einsatz kam niemand zu Schaden.

Das ehemalige Möbelkombinat, früher die Wegnersche Tuchfabrik zur Herstellung von Uniformstoffen, will die Stadt Wittstock als neuen gemeinsamen Schulstandort entwickeln. Inwieweit diese Planungen vom Brand betroffen sind, lässt sich vorerst nicht sagen.

Von Gerd-Peter Diederich

Ostprignitz-Ruppin Tragisches Unglück bei Fehrbellin - Warum öffnete sich die Fahrertür?

Es gibt weiterhin viele Unklarheiten, warum am Sonnabend in Mangelshorst bei Fehrbellin (Ostprignitz-Ruppin) ein zweijähriger Junge aus einem Radlader fiel und vom Hinterrad überrollt wurde. Sicher ist, dass das Kind, das mit seinem Opa unterwegs war, gar nicht hätte in dem Gefährt sitzen dürfen. Unklar ist, warum die Fahrertür offen war.

17.04.2017

Eine offene Schranke am Stöffiner Weg zwischen Dabergotz und Stöffin sorgt dafür, dass der Lkw-Verkehr auf der Schotterpiste deutlich zugenommen hat. Anwohner sind darüber wenig erfreut. Sie müssen zudem immer wieder mit Regenwasser zurecht kommen, dass von der Straße auf ihre Grundstücke fließt. Die Gemeinde will nun einschreiten.

16.04.2017

Die Fontanestadt will 540.000 Euro an Eltern zurückzahlen, die sie seit 2014 zu viel fürs Schul- und Kitaessen überwiesen hatten. Das ist die Folge eines Gerichtsurteils zu den Kosten für die Verpflegung der Kinder. Im Gegensatz zu anderen Kommunen müssen die Eltern in Neuruppin keinen Antrag auf Rückzahlung stellen.

22.03.2018
Anzeige