Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wittstock blüht nun Großes
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock blüht nun Großes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 27.11.2015
Die Wittstock-Rose wird natürlich auch auf der Landesgartenschau erblühen. Quelle: Madlen Wirtz
Anzeige
Wittstock

Riesenjubel am Dienstag im Wittstocker Rathaus: Die Dosse­stadt hat den Zuschlag bekommen und wird 2019 die Landesgartenschau ausrichten. Das verkündete Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger am Dienstag nach der Kabinettssitzung der Landesregierung in Potsdam. Aus diesem Grund sind am gestrigen Dienstag auch Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann (parteilos) und Stadtverordnetenvorsteher Burkhard Schultz (Kreisbauernverband) nach Potsdam gefahren. Die Einladung für die Veranstaltung am Nachmittag hatte den Bürgermeister um 10.11 Uhr erreicht, wie er am Dienstag mitteilte. Da habe er jedoch noch nicht gewusst, ob die Dossestadt tatsächlich das Rennen machen würde. Doch als er vor Ort niemanden aus den Konkurrenzstädten Beelitz und Spremberg sah, sei ihm bewusst geworden, dass es Wittstock offenbar geschafft hat. „Man muss das erst mal sacken lassen“, sagte er kurz nach der Verkündung und fügte an, er sei nun „himmelhoch jauchzend“. Jedoch sei auch klar, dass nun „ein großes Stück Arbeit“ vor der Stadt liege. Die Laga sieht Gehrmann als eine „große Chance für den gesamten Nordwesten Brandenburgs – vor allem auch im Hinblick auf das Zusammenwirken mit dem Verein Autobahndreieck Wittstock und der Stadt Neuruppin.“

Auch der Landkreis Ostprignitz-Ruppin hatte die Laga-Bewerbung Wittstocks unterstützt. Hier pflanzt Landrat Ralf Reinhardt (r.) gemeinsam mit Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann eine Wittstock-Rose vor dem Landratsamt an der Neustädter Straße in Neuruppin Quelle: Andreas Vogel

Mit dem Zuschlag steht nun fest: 2019 werden die Stadt und ihre Ortsteile auf insgesamt 417 Quadratkilometern buchstäblich erblühen. Das Hauptgebäude des ehemaligen Bahnhofes wird zum Eingangstor; der Lokschuppen daneben zu einer Blumenhalle. Weitere Hotspots sind die Tourismusinformation am Bleichwall und die St.-Marien-Kirche. Veranstaltungsorte werden aber auch der Amtshof mit der Freilichtbühne und die Stadthalle sein. Der Bezahlbereich werde sich im Halbbogen um die Kernstadt herum bewegen, sagt Friedhofsgärtner Bernd Haase, der sich als Unterstützer der Laga in Wittstock mit all seiner Kraft für dieses Ziel einsetzte. Am Dienstagnachmittag wich die Anspannung der Begeisterung: „Das ist so toll! Ein absoluter Hammer!“ Die Aufwertung, die die Stadt Wittstock durch die Landesgartenschau erfahre, sei einmalig. Bei der Entscheidung habe es am Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Beelitz und Wittstock gegeben, verriet er. Bernd Haase vermutet, dass es letztlich eine Entscheidung zugunsten einer Randregion gewesen sei.

Auch bei Vize-Bürgermeister Dieter Herm war am gestrigen Dienstag die Freude groß. Gemeinsam mit Bernd Haase führte er ein Fernseh-Kamerateam durch die Stadt und erklärte an künftigen Laga-Schauplätzen, wie sich Wittstock die Schau vorstellt.

Das Konzept hatten die drei verbliebenen Bewerberstädte bereits am Ende August eingereicht. Eigentlich sollte erst auf der Grünen Woche im Januar 2016 in Berlin verkündet werden, wer die Laga ausrichten darf. Aber Wittstock habe Druck gemacht, weil keine Zeit für die Vorbereitungen verschenkt werden solle, so übereinstimmend Bernd Haase und Dieter Herm. Nun sollen eine Firma gegründet und Beratungsgremien geschaffen werden, die sich speziell um die Vorbereitung der Landesgartenschau in Wittstock kümmern sollen, sagt Dieter Herm. Laut Konzept werden knapp 20 Millionen Euro für die Ausrichtung veranschlagt.

Von Björn Wagener

Einwohner von Kyritz haben am Montagabend auf dem Marktplatz von Kyritz ein Zeichen für den Frieden gesetzt. Sie versammelten sich dort mit Kerzen und Transparenten. Aus der Aktion soll eine regelmäßige Montagsdemo erwachsen.

27.11.2015
Ostprignitz-Ruppin Exklusivkonzert in Neuruppin - Joris spielt bei freiem Eintritt

Vor zwei Jahren war die Band „The Boss Hoss“ da – jetzt kommt der Singer/Songwriter Joris mit seinem Hit „Herz über Kopf“ in die Neuruppiner Kulturkirche. In der Reihe „Stars for free“ gibt er dort am Montag, 30. November, ein Konzert. Der Eintritt ist frei, es gibt keine Karten zu kaufen. Nur wer früh kommt, kann sich einen guten Platz sichern.

24.11.2015
Ostprignitz-Ruppin Auswirkungen der Vollsperrung - Chaos-Montag auf A24 und im Umland

15 Kilometer Stau auf der A24, auch die Umfahrungsstrecken waren komplett dicht: Wegen zwei Unfällen ging auf der Autobahn und drumherum am Montag quasi nichts. Auch für den Schulverkehr und eine Gerichtsverhandlung hatte das Stau-Chaos Folgen.

24.11.2015
Anzeige