Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Superschnüffler: Rettungshunde aus Wittstock
Lokales Ostprignitz-Ruppin Superschnüffler: Rettungshunde aus Wittstock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 23.07.2015
Frank Rosenblatt von der Wittstocker Rettungshundestaffel freut sich über die erfolgreiche Suche. Quelle: Gerd-Peter Diederich
Anzeige
Wittstock

Seit Samstagabend suchte die Polizei im Bereich Menz, im weiten Umfeld des ehemaligen Kernkraftwerk Rheinsberg, nach einem vermissten behinderten Fahrradfahrer. Dazu forderten die Beamten auch eine Suchhundemannschaft der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft aus dem Kreis an. Die bat am Sonntag um 13 Uhr nach bislang erfolgloser Suche zusätzlich die BRH-Rettungshundestaffel in Wittstock um Unterstützung.

Drei Rettungshundeführer und Helfer unter Leitung von Zugführer Frank Rosenblatt und zwei ihrer geprüften Rettungshunde begaben sich darauf in das bezeichnete Suchgebiet. Bei ihrer Anfahrt dorthin haben sie am Sonntag um 16.30 Uhr noch vom Einsatzfahrzeug aus den vermissten Mann im ehemaligen KKW-Gelände entdeckt und sofort in Betreuung genommen.

Der Mann war gesundheitlich unversehrt, jedoch schon unterkühlt. Er wurde anschließend von den Rettungssanitätern des alarmierten Rettungswagens übernommen und ins Krankenhaus gefahren. Darüber informierte nach dem glücklichen Einsatzende Rettungshunde-Zugführer Frank Rosenblatt aus Wittstock.

Von Gerd-Peter Diederich

Die „Kunnerbanderes“ sind eigentlich Schmuggler in Wittstock. Am Freitagabend zogen sie jedoch durch Röbel, zusammen mit den dortigen Amtskollegen. Auch kam es erneut zur Verbrüderung, die seit 2001 alle zwei Jahre gefeiert wird.

23.07.2015
Ostprignitz-Ruppin Kirchengemeinde Herzberg hat Dorfchronik herausgebracht - Ein Streifzug durch acht Jahrhunderte

Spannende Fakten, viele Fotos und berührende Erlebnisberichte – all das bietet die Herzberger Chronik, die von der Kirchgemeinde präsentiert wird. Vor rund 700 Jahren zählte Herzberg zu den größten Dörfern im Ruppiner Land. Doch Pest- und Kriegsjahre mit Hungersnöten forderten ihren Tribut. Auch die Sommerferien waren früher nicht so unbeschwert wie heute.

20.07.2015

Zur Matinee im Schlosstheater Rheinsberg brillierten am Sonntag die jungen Solisten, die demnächst in den Opern „Adriana“ und „La Traviata“ zu erleben sind. Geboten wurde ein Fest der Heiterkeit, garniert mit spritzigen Ohrwürmern und einer „kleinen Uraufführung“.

22.07.2015
Anzeige