Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wo sich junge Reittalente ausprobieren
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wo sich junge Reittalente ausprobieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 26.04.2017
Im Spring- und Dressurreiten konnte der Nachwuchs am Samstag weitere Erfahrungen sammeln. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Liebenthal

Ganz zufrieden war Annemarie Winkel mit ihrer Leistung beim A (Anfänger)-Dressurreien am Samstag beim Reittag in Liebenthal nicht. 6,4 war ihre Wertnote, 10 ist das Maximum, was Reiter dabei erreichen können „Die Tritte hätten deutlicher sein können“, verweist sie auf ihren Parcours vor dem Kampfrichter. Allerdings machte die 16-Jährige aus Ludorf bei Röbel ihrem Pferd Calima keine Vorwürfe. „Sie war lange krank und lahmte“, berichtete die junge Reiterin. Das sei aber alles nicht so schlimm, wichtiger sei die Teilnahme. „Ich hatte gehört, wie schön es hier sein soll“, sagte Annemarie. Deswegen sei sie diesmal in Liebenthal dabei.

Insgesamt 52 Teilnehmer gingen am Samstag beim diesjährigen Reitertag an den Start, wie Anja Wulff vom Reit- und Fahrverein Liebenthal, der die Veranstaltung organisiert, informierte. „Uns geht es um den Nachwuchs“, sagte sie. Dieser könne beim E-(Einsteiger) sowie A-Dressurreiten, beim Spring- und beim Parcoursreiten zeigen, was er gelernt habe. Jeder Reiter erhalte eine kleine Überraschung. Auch Reitinteressierte sollten auf ihre Kosten kommen – für sie gab es Ponyreiten und Kutschfahrten quer durch Liebenthal. Mit dabei war auch wieder der befreundete Reiterhof aus Dossow. Hofinhaberin und Reitlehrerin Barbara Gamon war mit insgesamt acht jungen Reitern nach Liebenthal gekommen. „Für die Schüler ist es immer wieder eine wertvolle Erfahrung“, sagte sie. Für einige sei es sogar der erste größere Wettbewerb gewesen, an dem sie teilgenommen hätten.

Am Samstag fand wieder der Reitertag in Liebenthal statt. Dabei konnten sich Nachwuchsreiter beweisen und ausprobieren.

So für die elfjährige Julina Hennig aus Siebmannshorst. Sie reite zwar schon sechs Jahre, sei bislang aber immer nur bei Hausturnieren in Dossow dabeigewesen, wie sie sagte. Preisverdächtig meisterte ihre Vereinskollegin Lilly-Charlot Goldschmidt auf ihrem Pferd Rosenlord die A-Dressur. In der Disziplin holte die 14-Jährige den ersten Platz.

Nach der Dressur folgte das erste Springreiten, danach die Reiter-Rallye. Daran nahmen auch die ganz Kleinen teil. Jüngste Teilnehmerin des Reittages war die vierjährige Svea Hartwig aus Dossow. Stolz führte Mutter Doreen Buck ihre jüngste Tochter durch den Parcours. „Die Kinder sind später selbstbewusster und sozialer“, hob die Reiterin den Vorteil des Sports hervor. Sie habe ihre Kinder nie dazu überreden müssen, zu reiten, das sei ihnen zum Teil in die Wiege gelegt gewesen. Trotz des wechselhaften Aprilwetters waren zahlreiche Gäste am Samstag zum Reitplatz gekommen. An die 200, schätzte Anja Wulff. Gelohnt habe sich die Veranstaltung allemal. „Sie hat längst schon den Charakter eines Dorffestes“, erklärte das Vereinsmitglied.

Von Christian Bark

In und rund um Kyritz beteiligten sich am Wochenende vier Jugendgruppen an der diesjährigen 48-Stunden-Aktion der Berlin-Brandenburgischen Landjugend. In Nackel reinigten die jungen Leute beispielsweise den Containerstellplatz. Auch sonst sind sie im Dorf durchaus sehr aktiv.

26.04.2017

Beim dritten Klempowsee-Lauf starteten am Sonnabend in Wusterhausen 94 Sportler, darunter auch viele Kinder. Vom Aprilwetter ließ sich kein Läufer abschrecken. Es purzelten sogar mehrere Rekorde.

26.04.2017

Ein 37-jähriger Fahrer erlebte am Sonnabend den Albtraum der Oldtimer-Besitzer: Er verlor in einer Kurve bei Fehrbellin die Kontrolle über seinen knapp 50 Jahre alten Wagen und krachte gegen einen Baum. Das Auto begann sofort zu brennen.

24.04.2017
Anzeige