Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wohnraum für Flüchtlinge möglich
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wohnraum für Flüchtlinge möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 02.01.2016
Leere Wohnblocks gibt es noch so einige. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Kyritz

Sowohl Kyritz als auch Neustadt und Wusterhausen gehören zu den 32 brandenburgischen Kommunen, die sich um Mittel aus dem Landesprogramm „Sanierung statt Abriss“ beworben haben. Das Land will rund 6,6 Millionen Euro aus dem „Stadtumbau Ost“ umschichten, damit landesweit insgesamt fast 1700 bereits für den Abriss vorgesehene Wohnungen für die Unterbringung von Flüchtlingen hergerichtet werden können.

Das bedeutet für Kyritz, Neustadt und Wusterhausen, dass schon leer gezogene Wohnblöcke eventuell bald wieder genutzt werden. Das Land hat zugleich die Summe für den Bau neuer Sozialwohnungen aufgestockt.

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin Atelier für Spezialeffekte in Niemerlang - Wittstocker sorgen für Feuer und Explosionen

Bei unzähligen Filmproduktionen haben Elke Trapp-Schneyer und Gerd Voll vom Berliner Spezialeffekte-Atelier mit Sitz in Niemerlang bei Wittstock für Explosionen und Feuersbrünste gesorgt. Silvester wird bei ihnen ohne Knall und Fall gefeiert: Da lassen es die beiden Spreng- und Waffenmeister lieber ruhig angehen.

02.01.2016

Im neuen Jahr werden erstmals auch in Kyritz die Weihnachtsbäume bei einem kleinen Fest verbrannt. In Wusterhausen hat dies bereits Tradition. Die Veranstaltung ist bei den Einwohnern beliebt.

30.12.2015

Sein Interesse für Geschichte, Kunst und Kultur im Ruppiner Land treibt Günter Rieger seit 25 Jahren zu immer neuen Veröffentlichungen an. Gerade hat der Karwer Verleger ein kleines Büchlein mit dem Titel „Ich, Pater Wichmann“ herausgegeben. Begonnen hatte alles 1990 – mit einem Stadtführer über Neuruppin.

02.01.2016
Anzeige