Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Wünsche gen Himmel geschickt

Wittstock Wünsche gen Himmel geschickt

Die 60 neuen Siebtklässler am Städtischen Gymnasium Wittstock ließen am Montag Ballons mit ihren Wünschen für die Zukunft in den Himmel aufsteigen. Viele Eltern verfolgten diese Aktion, die bereits zum 8. Mal am Gymnasium stattfand.

Voriger Artikel
Vereins-Chef rät zur Zertifizierung
Nächster Artikel
Neue Kita öffnet erst im Oktober

Die neuen Gymnasiasten ließen am Montag Luftballons aufsteigen.

Quelle: Björn Wagener

Wittstock. 60 bunte Luftballons heben langsam ab und schweben den Wolken entgegen. Viele Augen folgen ihnen. In diesem Moment sind Kinder und Eltern mit ihren Gedanken und Wünschen für die Zukunft ganz bei sich.

Diese kleinen Zeremonien für die jeweils neuen Schüler haben am Städtischen Gymnasium in Wittstock Tradition. Zum achten Mal stiegen zu Beginn des Schuljahres viele bunte Luftballons auf. An allen hingen kleine Kärtchen, auf denen die Kinder zuvor all das niederschrieben, was ihnen in ihrem Leben wichtig ist und was sie einmal erreichen möchten.

Viele Berufswünsche dabei

Häufig waren bereits konkrete Berufswünsche darauf zu lesen. „Ich will Polizistin werden und gut in der Schule sein“, schreibt ein Mädchen. Ein anderes möchte „alt werden, gut Handball spielen und gute Noten bekommen“. Ein Junge möchte „Lehrer“ werden und viele Freunde „behalten und kriegen“; ein anderer hätte gern „einen netten Job und nette Kollegen“, wieder ein anderer würde gern „besser in Sport“werden.

Die Kärtchen wurden dabei in doppelter Ausfertigung geschrieben. Ein Exemplar war für den Luftballon bestimmt, das zweite kam in eine Schatzkiste.

Nach Jahren wird noch einmal nachgeschaut

Wenn die heutigen Neuen am Gymnasium ihr Abitur absolvieren, wird die Kiste hervorgeholt, um dann im Abstand der Jahre noch einmal auf die Wünsche von damals zu schauen – sind sie immer noch aktuell oder haben sie sich geändert?

Diese ganz spezielle Zeremonie führte einst Schulleiter Helmut Kühn ein, der die neuen Siebtklässler und ihre Eltern auch am Montag aus diesem Grund wieder auf dem Schulhof begrüßte.

Für Kühn ist es allerdings die letzte derartige Luftballon-Aktion. Denn er geht demnächst in den Ruhestand. Der Schulleiterwechsel werde sich zum 1. November vollziehen, sagte er am Montag. Wer sein Nachfolger wird, will das Staatliche Schulamt demnächst bekannt geben.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg