Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wurfgranate gefunden
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wurfgranate gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 18.11.2017
Die Wurfgranate.
Anzeige
Linum/Bechlin

Bei Arbeiten für einen Kabelgraben ist am Dienstag in der Nähe der Linumer Kirche eine 82-Millimeter-Granate gefunden worden. Da der Zünder schon „sehr angefressen“ war, sollte die Munition am Mittwochnachmittag vor Ort auf einem benachbarten Feld gesprengt werden. „Der Zünder ist sehr labil, weshalb es ein Fehler sein könnte, die Granate mit einem Auto abtransportieren zu wollen“, sagte Gerd Fleischhauer, Truppführer des Kampfmittelräumdienstes der Polizei. Der Munitionsexperte verwies auf die Erschütterungen beim Transport. Fleischhauer geht davon aus, dass es sich um eine Granate russischer Bauart handelt. „So etwas finden wir öfter einmal in der Gegend.“

Keinerlei Munition haben Experten indes in Bechlin bei Neuruppin gefunden. Rund zwei Wochen wurde an einer Baustelle in Bechlin gesucht, auf der auf alten Militärfotos der Alliierten Bombentrichter zu sehen waren. Amerikanische Bomber hatten bei zwei Angriffen im April 1945 den Neuruppiner Militärflugplatz angegriffen. Längst nicht alle Bomben explodierten beim Aufschlag. Deshalb weiß bis heute niemand, wie viele Blindgänger noch in der Erde liegen. Die Folge: Bei vielen Projekten müssen erst die Munitionssucher ran, bevor die Erdarbeiten beginnen können.

Von Andreas Vogel

Die Photovoltaikanlage, die ein Investor am Bahndamm bei Metzelthin errichten möchte, wird zumindest vorerst nicht gebaut. Auch für ein weiteres Sonnenstromprojekt entlang der Bahnlinie am Plänitzer Weg, das ein anderes Unternehmen umsetzen möchte, gab es im Wusterhausener Bauausschuss keine Mehrheit.

18.11.2017

Was hat das Förderprogramm „Soziale Stadt“ in Rheinsberg gebracht? Wie konnte die Integration von Flüchtlingen in dem sozialen Brennpunkt gelingen? Darüber informieren sich die Mitglieder des Städteforums Brandenburg in der kommenden Woche vor Ort.

18.11.2017

2016 starteten Barmer und die Sarah Wiener Stiftung die Ernährungsoffensive Ich kann kochen! Genussbotschafterinnen in Kitas und Grundschulen zeigen den Kindern, wie gut eine vielseitige Ernährung schmeckt und wie sie zubereitet wird. Die Kinder der Kita Spiegelberg in Neustadt sind begeistert und haben nun Buletten auf andere Weise gemacht.

17.11.2017
Anzeige