Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen: Discounter zieht an die B 5
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen: Discounter zieht an die B 5
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 17.04.2016
Mitarbeiter der Euro-Bau-Gesellschaft Möckern errichten den Rohbau des Netto-Marktes zwischen Berliner Straße und B 5. Quelle: Wolfgang Hörmann
Anzeige
Wusterhausen

Nach einigem Rätselraten darum, wer die Marktlandschaft in Wusterhausen demnächst bereichern wird, kann die MAZ jene Gerüchte, die in der Stadt kursieren bestätigen, die besagen: Es gibt gar keinen Neuen. Es bleibt aber auch nicht alles beim alten.

Der Netto-Einkaufsmarkt gegenüber dem Pro-Seniorenpflege-Altenheim zieht bis zum Herbst um. Es geht an die Bundesstraße 5, dorthin, wo gegenwärtig Mitarbeiter des Unternehmens Euro-Bau Möckern auf dem ehemaligen Grundstück Baumgarten am größeren Supermarkt werkeln. Die Tage des Händlers in der Borchertstraße sind also gezählt.

Mietvertrag zum 30. September gekündigt

„Der Mietvertrag wurde zum 30. September dieses Jahres gekündigt. Was danach aus dem Gebäude und den angrenzenden Ladengeschäften wird, ist noch völlig offen“, sagt Gerda Kalle. Die Seniorin aus Paderborn ist Eigentümerin der Immobilie. Die einstige Geschäftsfrau bestätigt, dass es erste Anfragen von möglichen Nachnutzern gibt. „Wer das ist, dazu will ich mich aber hier nicht äußern. Wenn Sie Interesse haben – nur zu. Sie können alles kaufen“, sagte die 73-Jährige auf Nachfrage.

Der Umzug des Händlers in Richtung Bundesstraße dürfte rund um den jetzigen Standort Bedauern hervorrufen. Schließlich werden demnächst die Einkaufswege länger.

Bäcker und Fleischer wechseln den Standort

Aber mit dem Ortswechsel von Netto müssen auch zwei weitere Anbieter ihre Sachen in der Borchertstraße einpacken. Es sind die Bäckerei Jahnke aus Flecken Zechlin und die Haro Fleischwaren und Wurst-Gesellschaft mit Sitz in Lychen. Die Mitarbeiterinnen vor Ort sehen die Situation allerdings einigermaßen entspannt. „Wir bleiben ja auch in Wusterhausen“, freut sich Ramona Zander, Verkäuferin von Brot, Brötchen und Kuchen. Sie weiß vom Umzug schon seit langem von ihrem Arbeitgeber.

In gewissem Maße ziehen ­Backwaren, Fleisch und Wurst dem Netto hinterher. Ihre Händler werden ebenfalls an der Bundesstraße 5 sesshaft – allerdings in einigem Abstand und auf der anderen Straßenseite. Dort, wo bis vor einigen Jahren ein Lidl-Markt seine Kunden empfing, sich später Ute Hohmann als Mieterin mit ihrem Komma 10-Sortiment einrichtete, blieb der Platz der ­einstigen Tresen von Bäckerei Armster und Fleischerei Ribbe frei. Spätestens im Herbst wird man dort die vermissten Angebote also wieder finden. Im Tabakgeschäft, das am Ort ausharrte, freut man sich über die neue Nachbarschaft.

Von Wolfgang Hörmann

Jürgen Müller ist als Pferdeexperte gefragt in aller Welt. Der frühere Neustädter Landstallmeister jettet um den Erdball, um Spitzenpferde zu bewerten – zum Beispiel die Tiere von schwer reichen Kataris, die ebenfalls eingeflogen werden.

17.04.2016

Zwölftklässler des Wittstocker Gymnasiums setzten in dieser Woche eine Hainbuchenhecke entlang des Zaunes an der Kita Rittersporn in der Wittstocker Jahnstraße. Die 120 Pflanzen wurden von der Sparkasse OPR bezahlt. Außerdem gab es 500 Euro für den Abi-Ball.

17.04.2016

Gerade erst haben die Neuruppiner Stadtverordnetem beschlossen, dass die sozialen Träger in der Stadt stärker kontrolliert werden müssen. Jetzt gibt es erste Forderungen, die Zwangskontrolle wieder abzuschaffen. Denn die vielen Kontrollen sind kaum zu bewältigen.

17.04.2016
Anzeige