Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Wusterhausen: Kunst-AG porträtiert Lehrer

Ahnengalerie zum Namenstag entstanden Wusterhausen: Kunst-AG porträtiert Lehrer

Die Kunst-Arbeitsgemeinschaft der Astrid-Lindgren-Grundschule Wusterhausen hat zum 10. Jahrestag der Namensgebung der Schule ihr eigenes Geschenk überreicht. Es ist eine Ahnengalerie aller Lehrer, gemalt von den Schülern. Zu jedem Bild gibt es einen typischen Spruch des Kollegen.

Voriger Artikel
Tochter verbietet Aufstellen der Loriot-Statue
Nächster Artikel
Senioren diskutieren in Wusterhausen

Mitglieder der Kunst-AG vor der Ahnengalerie.

Quelle: Sandra Bels

Wusterhausen. Wenn Birgit Kusche aus ihrem Büro kommt, hat die Leiterin der Astrid-Lindgren-Grundschule Wusterhausen sofort alle Kollegen im Blick. Porträts von ihnen hängen im Schulflur. Schüler haben sie gemalt. Sie brachten aufs Papier, wie sie ihre Lehrer sehen. Dazu gab es noch einen typischen Spruch des jeweiligen Kollegen. „Es sollte etwas sein, was sie am häufigsten sagen“, so Katrin Mason Brown. Sie leitet die Kunst-Arbeitsgemeinschaft an der Wusterhause­ner Grundschule. Manche Porträts sind sofort zu erkennen. „Bei anderen muss man erst ein bisschen grübeln, wer es sein könnte“, sagt die Designerin. Birgit Kusche stimmt ihr zu. Sie findet die Galerie „ganz toll“.

Alle Bilder wurden von Schülern gemalt

Alle Bilder entstanden in diesem Schuljahr innerhalb der Kunst-Arbeitsgemeinschaft. Schulleiterin Birgit Kusche war am Anfang des Schuljahres an die Designerin aus Ganzer herangetreten mit der Bitte, gemeinsam mit den Schülern ein Kunstprojekt zum Schulgeburtstag zu entwickeln. So entstanden in den vergangenen Monaten die Bilder, die den Schulflur um einiges bunter machen. Eingeweiht wurde die Ahnengalerie innerhalb der Feierlichkeiten zum 10. Jahrestag der Namensgebung der Astrid-Lindgren-Grundschule Anfang des Monats. Nun können sie auch alle Gäste der Schule anschauen.

Die Kunst-AG trifft sich immer mittwochs zum kreativen Austausch. Schüler von der 3. bis zur 6. Klasse sind dabei. Gegenwärtig malen sie am ehemaligen Feuerwehrgerätehäuschen in Tornow weiter. Dort waren im vergangenen Schuljahr schon einige Motive entstanden.

Von Sandra Bels

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg