Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen 1000 Euro für schwerkranke Kinder gespendet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen 1000 Euro für schwerkranke Kinder gespendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 20.04.2019
Matthias Redder (l.) und Johannes Lücker (M.) von Pilzland übergeben Alexander Konrads vom Bundesverband Kinderhospiz einen symbolischen Spendenscheck. Quelle: Julia Redepenning
Tornow

„Kicken für den guten Zweck“ – Unter diesem Motto stand der erste Pilzland-Fußballcup im November in Wusterhausen. Alle Einnahmen des Benefizturniers sollten einem wohltätigen Zweck zugute kommen.

Der Geschäftsführer der Firma Pilzland, Johannes Lücker, übergab nun zusammen mit Matthias Redder, der als Kraftfahrer in der Firma tätig ist, die Spende in Höhe von 1000 Euro an den Bundesverband Kinderhospiz. Sie überreichten in Tornow symbolisch einen Scheck.

600 Euro kamen bei dem Turnier zusammen

600 Euro waren nach dem Pilzland-Cup in der Spendenkasse. Die Fußballturnier-Organisatoren rundeten die Summe mit privaten Spenden auf 1000 Euro auf.

Stellvertretend für den Kinderhospiz-Bundesverband war Alexander Konrads aus Berlin nach Tornow gereist, um die Spende entgegen zu nehmen. „Jede Spende hilft uns“, erklärte der ehrenamtliche Mitarbeiter des Verbands.

Die Kinder sollen eine möglichst schöne Zeit haben

Das Geld wird nun dafür eingesetzt, um Eltern und ihren schwerkranken Kindern zu helfen. „Ein Kinderhospiz ist kein Ort, wo Kinder zum Sterben hingehen“, betonte Alexander Konrads. In den stationären und ambulanten Kinderhospizeinrichtungen, die der Bundesverband vertritt, erhalten Kinder, die zum Beispiel an einer seltenen Krankheit leiden, Unterstützung von Fachkräften. Die Kinder sollen dort trotz ihrer Krankheit eine möglichst schöne Zeit erleben.

Im Namen des Verbandes bedankte Alexander Konrads sich beim gesamten Team von Pilzland: „Wir wissen, wie viel Arbeit dahinter steckt und würdigen es sehr.“

Turnier soll eine feste Größe werden

Auch in diesem Jahr soll es wieder ein Fußballturnier für den guten Zweck geben. „Der Anfang wurde gemacht und das Ergebnis liegt uns heute vor“, sagte der Geschäftsführer Johannes Lücker. Auch Matthias Redder, der den Ball für eine solche Veranstaltung ins Rollen brachte, ist auch davon überzeugt, dass dieses Turnier nun eine feste Größe wird.

„Der Startschuss ist gelungen und wir haben viel erreicht mit unserem Turnier“ sagte Matthias Redder. Er betonte zugleich, dass ohne das Engagement seiner Kollegen ein solches Vorhaben kaum umsetzbar gewesen wäre. „Wir haben alle daran gearbeitet“, so der Kraftfahrer.

Zweite Runde im November geplant

Da im Sommer die Mitarbeiter von Pilzland wenig Zeit haben, soll das nächste Turnier ebenfalls im November stattfinden. Auch bei diesem werden alle Einnahmen wieder gespendet. Genaueres und das Datum für den zweiten Pilzland-Cup werden nach Abschluss aller Planungen bekanntgegeben.

Von Julia Redepenning

Der Wusterhausener Bahnhof hat einen neuen Besitzer. Die Gemeinde kaufte das leerstehende Gebäude an der Bundesstraße 5. Auf der Freifläche neben dem Bahnhof sollen Bushaltestellen entstehen.

20.04.2019

In Wusterhausen traf das Fahrzeug ein, mit dem in den nächsten Monaten der Einsatz autonomer Busse im Straßenverkehr untersucht werden soll. Das Forschungsprojekt des Bundes läuft seit 2017.

19.04.2019

Die „Raumpioniere“ starten durch. Was recht futuristisch klingt, ist eine Ideenschmiede für Kinder und Jugendliche aus Wusterhausen. Wobei es zum Jahresende hin tatsächlich gilt, ein Projekt davon auch umzusetzen.

19.04.2019