Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Ehrenamtler sollen weiter ausgezeichnet werden
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Ehrenamtler sollen weiter ausgezeichnet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 13.02.2019
Beim Neujahrsempfang am 1. Februar war bereits über das Thema diskutiert worden. Quelle: Wolfgang Hörmann
Wusterhausen

Der diesjährige Neujahresempfang von Gemeinde und Gewerbeverein in Wusterhausen wirkt nach. Der Fakt, dass es an diesem 1. Februar zum zweiten Mal in Folge keine Auszeichnungen für ehrenamtliches Engagement gab, hatte schon am Abend selbst zu Diskussionen geführt.

Das Thema erreichte nun auch den Haupt- und Finanzausschuss. Die Fraktion FDP/UWG legte dem Ausschuss bei dessen Sitzung am Dienstagabend eine Tischvorlage zur Beratung vor. Klar wird darin, wie die Einreicher künftig zu Neujahrsempfängen und Ehrungen stehen. In einem Wort lässt sich die Haltung so zusammen fassen: Traditionell.

Soll heißen: Würdigung von Einzelpersonen oder Gruppen bleiben Teil des Empfanges. Zwischen 2006 und 2017 kamen 99 Einzelpersonen und zwei Interessengruppen in den Genuss solcher Ehrungen.

Enge Zusammenarbeit mit der Gewerbegemeinschaft

Organisation und finanzielle Absicherung der Empfänge erfolgen weiterhin in enger Zusammenarbeit mit der Gewerbegemeinschaft Wusterhausen. Es wird kein Eintritt erhoben. Bewirtungen bestehen aus einem für die Gäste kostenlos gereichten Imbiss und einem Begrüßungsgetränk. Ansonsten bezahlt jeder Teilnehmer seine Getränke selbst.

Die Verwaltung soll prüfen, inwieweit man jährlich die Örtlichkeiten wechselt. Diese Vorschläge decken sich im Wesentlichen mit jenen, die zuvor im Kultur- und Sozialausschuss geäußert wurden. Der Haupt- und Finanzausschuss überwies die Vorlage zur Beschluss­fassung an die Gemeindevertretung.

Von Wolfgang Hörmann

Die Diskussion über das Abschaffen der Anliegerbeiträge geht in Wusterhausen in eine neue Runde. Die Fraktion FDP/UWG legte einen Antrag vor, wonach von der Landesregierung eine schnelle Entscheidung über die mögliche Abschaffung der Straßenausbaubeiträge gefordert wird.

16.02.2019

Es ist die dritte öffentliche Klausurtagung, zu der die Lokale Aktionsgruppe Ostprignitz-Ruppin in den Mühlenhof nach Wusterhausen einlädt. Es geht um Geschäftsideen in ländlichen Regionen.

15.02.2019

Barbara Burau gibt nach 13 Jahren ihr Amt als Ortsvorsteherin von Metzelthin ab. Einen möglichen Nachfolger stellte sie bei einer Einwohnerversammlung bereits vor.

14.02.2019