Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Grünes Licht für den Busbahnhof
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Grünes Licht für den Busbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 02.03.2019
Für den geplanten Wusterhausener Busbahnhof soll die freie Fläche hinter dem Zaun genutzt werden. Quelle: Wolfgang Hörmann
Wusterhausen

Die Gemeindevertreter von Wusterhausen haben am Dienstagabend einer wichtigen Investition zugestimmt. Wie zuvor schon der Haupt- und Finanzausschuss votierten sie einstimmig dafür, dass auf dem Gelände des Bahnhofs unmittelbar an der Bundesstraße 5 ein Verknüpfungspunkt für den öffentlichen Personennahverkehr entsteht.

Bürgermeister Philipp Schulz hat nun „alle in diesem Zusammenhang notwendigen Arbeiten vorzubereiten und umzusetzen“, wie es in der Beschlussvorlage heißt. Folgerichtig kam es dann im nichtöffentlichen Teil der Tagung zum Beschluss, das Bahnhofsgelände, einschließlich Gebäude zu erwerben.

Das Bahnhofsgebäude steht leer. Quelle: Wolfgang Hörmann

„Das ist nur ein erster Schritt. Es braucht nun erst einmal notwendige Verhandlungen und am Ende natürlich einen Notartermin mit dem Verkäufer“, so Bürgermeister Philipp Schulz am Mittwoch gegenüber MAZ. Der geplante Ankauf steht in direktem Zusammenhang mit der umfassenden Sanierung der B 5 zwischen der Schwenzebrücke bei Wusterhausen und dem Ortseingang Kyritz.

Dazu gehören die Neugestaltung von Kreuzungen und Bushaltstellen. Drei dieser Haltepunkte – einer in der Bahnhofstraße, zwei beidseitig der Bundesstraße – sollen künftig auf eben jenem Bahnhofsgelände angesiedelt werden. Außerdem ist geplant, dort Parkplätze für Pendler anzulegen. Um die geplanten Baumaßnahmen in Kooperation mit dem Landesbetrieb Straßenwesen umsetzen zu können, waren Grundsatzbeschluss und Grunderwerb notwendig.

Offen, was mit dem Bahnhofsgebäude wird

„Was soll denn aus dem Bahnhofsgebäude werden?“, wollte Anna Funke aus Barsikow in einer von zwei Fragestunden für Einwohner wissen. Klare Vorstellungen gebe es dafür noch nicht, an erster Stelle stehe die Sicherung des Gebäudes, so Astrid Hohmann, Vorsitzende der Gemeindevertretung.

Philipp Schulz hatte schon im Haupt- und Finanzausschuss von einigen „offenen Optionen“ für die Vermarktung gesprochen, bis hin zum Verkauf des geschichtsträchtigen Bauwerks. „Ein Wartebereich für Reisende wäre nützlich und damit sehr sinnvoll“, steuerte die Fragerin gleich einen Nutzungsvorschlag bei.

Stadtzufahrt aus Richtung Bückwitz wird geschlossen

Bärbel Hartwig aus der CDU-Fraktion wollte wissen, was im Zuge des Straßenbaus denn mit jenem Teil der Berliner Straße werden soll, den man jetzt aus Richtung Bückwitz am Netto-Einkaufsmarkt befahren kann. „Der wird geschlossen. Wusterhausen hat genügend Zufahrten von der B 5 in die Innenstadt von Wusterhausen“, antwortete Bürgermeister Schulz, der damit eine Einschätzung des Landesbetriebes Straßenwesen weitergab.

Dafür bleibe aber jener Teil der Berliner Straße am Friedhof entgegen erste Planungen weiterhin offen.

Von Wolfgang Hörmann

Die Sanierung des Rathauses bleibt 2019 das wichtigste Projekt der Gemeinde Wusterhausen. Es wird laut Haushaltsplan aber auch Geld in die Grundschule und in den Straßenbau investiert. Die Gemeindevertreter beschlossen den Haushalt am Dienstagabend.

02.03.2019

Die Kinder- und Jugendkunstakademie Gutshof Ganzer bietet im Fontanejahr 2019 mehrere Projekte im Zeichen des Schriftstellers an. So entstehen unter anderem ein Kochbuch und eine Installation aus Holzwürfeln.

27.02.2019

Am 1. März erhält Metzelthin (Gemeinde Wusterhausen) einen neuen Ortsvorsteher. Mario Kolterjahn wurde am Dienstagabend von den Gemeindevertretern gewählt. Er tritt die Nachfolge von Barbara Burau an.

27.02.2019