Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Wachsendes Interesse am Kitaprojekt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Wachsendes Interesse am Kitaprojekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 12.10.2018
Igel und Äpfel wurden von den Kindern der „Kita am Markt“ am liebsten gebastelt. Quelle: privat
Wusterhausen

Wie entsteht aus Obst eine Sonne? Wie bastelt man Osterküken oder wie gestaltet man kann man einen Blumenstrauß, der niemals verwelkt? All das sind Fragen, die im Projekt „Kita kreativ und aktiv“ beantwortet werden. Die Mitarbeiter des Awo-Familienzentrums „Mittendrin“ in Wusterhausen haben es ins Leben gerufen.

Spezielle Angebote für Kitagruppen

„Es ist noch nicht einmal ein Jahr alt und erfreut sich steigender Beliebtheit“, sagt Familienkoordinatorin Bettina Archut, die das Familienzentrum leitet. Das Angebot ist für Kitagruppen aus dem Sozialraum Wusterhausen. Sie haben regelmäßig dienstagvormittags die Möglichkeit, auf sie zugeschnittene Angebote wahrzunehmen. Die Themen richten sich nach den Jahreszeiten, dem Alter der Kinder und natürlich auch nach ihren Wünschen.

So gestalteten Liebgard Schlief und Bettina Archut mit den Kleinen eine Obstsonne, die sie anschließend verputzen konnten und bastelten mit ihnen Osterküken. Die „Kleine Raupe Nimmersatt“ war zu Gast – nicht nur als Geschichte mit anschließender Pflastermalerei – auch als kleiner Vortrag über die Entstehung eines Schmetterlings. Von der Raupe über die Verpuppung bis hin zum schönen Tagpfauenauge lauschten die Kinder begeistert den Worten von Bianca Otter, die ebenfalls im Familienzentrum tätig ist.

Vorschüler bastelten ihren Namen

Die Vorschüler gestalteten aus bunten Buchstaben ihre Namen. Heimische Tiere wurden vorgestellt, darunter die Biene und die Wespe, aber auch der Mäusebussard. Die Kinder erfuhren einiges über die Lebensräume dieser Tiere, ihre Nahrung und auch den sorgsamen Umgang mit der Natur. „Natürlich kam auch das lesen nicht zu kurz. Die Bibliotheken in Wusterhausen und Kyritz sind uns dabei verlässliche Partner“, lobt Bettina Archut.

Treuester Besucher des Projektes ist von Anfang an die „Kita am Markt“ in Wusterhausen. „Das Team um Carmen Klöß weiß unsere Angebote gut in ihre Kita-Planung zu integrieren“, freut sich Bettina Archut. Erzieherin Carmen Fischer ist begeistert von der Themenvielfalt und hält den Kontakt zwischen Kita und Familienzentrum. Besonders viel Spaß hatten die Kinder beim Basteln von Igel und Apfel.

Kinder kommen auch von weiter her

Auch die Kita „Parkspatzen“ aus Nackel war schon im Familienzentrum zu Gast. Für Bettina Archut ist das beachtlich, denn anders als die „Kita am Markt“ haben die Nackeler eine Entfernung nach Wusterhausen zu überwinden. „Meist sind unsere Gäste auf Bus oder Bahn angewiesen, deshalb stimmen wir die Projektzeiten darauf ab“, so Bettina Archut. Schließlich sollen auch die Kitas auf den Dörfern an den Angeboten teilnehmen können.

Bettina Archut und ihr Team freuen sich besonders darüber, dass auch die Kita Köritz aus Neustadt zu Gast im Familienzentrum ist. Sie ist seit kurzem Kiez-Kita und suchte nach einem verlässlichen Partner, mit dessen Hilfe Familien in ihrer Kompetenz gestärkt, ein für Kinder lernförderliches Klima schaffen und Bildungsanregungen ermöglicht werden können. „Wir haben nicht lange überlegt und uns dieser Herausforderung gestellt“, so Bettina Archut.

Kooperation mit einer Kita aus Neustadt

Mittlerweile gibt es sogar einen Kooperationsvertrag zwischen der Kita und dem Familienzentrum. Er wurde beim Kitafest im Beisein von Eltern und Kindern unterzeichnet. Einige Veranstaltungen fanden schon statt. Sie beginnen stets mit einem gesunden Frühstück. Manchmal sind auch Eltern mit dabei, die schauen wollen, wie der Tag für ihre Kinder gestaltet wird. Für Bettina Archut ist ganz klar: „Wir sind auf dem richtigen Weg mit unserem Angebot.“ Das zeige ihr auch das Interesse der Grundschule Astrid Lindgren, das Familienzentrum in den Ganztag einzubinden. Auch dafür wird es einen Kooperation geben.

Von Sandra Bels

Das Herbst’sche Haus in Wusterhausen ist das Denkmal des Monats der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen. Am Mittwoch wurde die Urkunde überreicht und ein Wlan-Anschluss in Betrieb genommen.

13.10.2018

Meldet sich bis zum 16. November kein Bewerber für den Vorsitz des Kreisanglerverbands Kyritz, droht als eine der dann bestehenden Möglichkeiten die Auflösung dieser Gemeinschaft.

10.10.2018

Die Gemeindevertretung von Wusterhausen wählte Axel Herrmann zum neuen Ortsvorsteher von Wusterhausen. Er tritt die Nachfolge des kürzlich verstorbenen Wolfgang Kamphausen an.

13.10.2018