Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Bürgermeisterkandidaten in der Stichwahl
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Bürgermeisterkandidaten in der Stichwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 17.10.2018
Wer wird Bürgermeister in Wusterhausen? Bei der Stichwahl muss es sich entscheiden. Quelle: Sandra Bels
Wusterhausen

Die 5021 wahlberechtigten Bürger der Gemeinde Wusterhausen sind eingeladen, am Sonntag einem der beiden verbliebenen Kandidaten für das Amt des hauptamtlichen Bürgermeisters ihre Stimme zu geben.

Knapp gescheitert

Beim ersten Wahltermin am 30. September hatten sich vier Bewerber dem Votum gestellt. Jedoch konnte keiner von ihnen die erforderliche absolute Stimmenmehrheit auf sich vereinen – auch wenn es knapp war.

Der Amtshinhaber: Roman Blank. Quelle: Wolfgang Hörmann

Herausforderer Philipp Schulz (32, parteilos) erhielt am 30. September 48,7 Prozent der Stimmen. Amtsinhaber Roman Blank (46, SPD) landete mit 23,4 Prozent auf dem zweiten Platz. Beide treten am Sonntag bei der Stichwahl gegeneinander an.

Der Herausforderer: Philipp Schulz. Quelle: Wolfgang Hörmann

Am Sonntagabend wird der Name des neuen Wusterhausener Bürgermeisters wohl feststehen – vorausgesetzt, es haben genügend Wusterhausener an der Wahl teilgenommen. Denn für ein gültiges Votum müssen mindestens 15 Prozent aller Wahlberechtigten für den neuen Bürgermeister stimmen. Das amtliche Urteil darüber fällt der Wahlausschuss bei seiner Sitzung am Dienstag, dem 16. Oktober, ab 17 Uhr im „Alten Laden“ des Wegemuseums.

Wahlbeteiligung entscheidet

Bei einer ungültigen Wahl wären die Gemeindevertreter gefragt: Sie müssten dann über die Besetzung des Bürgermeisterpostens entscheiden.

Die 19 Wahllokale der Gemeinde sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Von Alexander Beckmann

Eine Sonderzugfahrt ließ Nostalgiker am Sonnabend zwischen Berlin, Neustadt, Kyritz und Pritzwalk ins Schwärmen kommen. Die Dampflok mit Waggons aus DDR-Reichsbahnzeiten weckte Erinnerungen.

16.10.2018
Wusterhausen MAZ-Serie „Gestern und Heute“ - Nackel im Wandel der Zeit

Die MAZ hat diesmal historische und aktuelle Fotos aus dem Ort Nackel (Ostprignitz-Ruppin) zusammengestellt und gegenübergestellt. Erstaunlich, wie sehr sich manches verändert hat. Erstaunlich aber auch, was alles noch so aussieht wie vor hundert Jahren.

13.10.2018

Die ersten sogenannten Managementpläne als Handlungsempfehlungen für Natura-2000-Gebiete in Nordwestbrandenburg liegen vor.

12.10.2018