Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wusterhausen Konzert für die Wagner-Orgel
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wusterhausen Konzert für die Wagner-Orgel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:19 19.05.2018
Hayan Kim ist jetzt seit einem Jahr die Kantorin in Wusterhausen – und hat Ambitionen, noch länger zu bleiben. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Wusterhausen

Sie ist die fünfte Kantorin binnen noch nicht mal eines Jahrzehnts für Wusterhausen und die umliegenden Gemeinden. Und doch könnte es mit ihr fortan dauerhafter werden: Hayan Kim, 36, hat schließlich schon etliche Stationen auch international hinter sich gebracht, um nun ganz bewusst in die Dossestadt zu kommen, wie sie sagt. „Die Stelle war ja zunächst befristet“, sagt Hayan Kim. Dieses Jahr ist jetzt rum. „Ich freue mich sehr.“

Welche Klänge die Kantorin der Wagner-Orgel in der Wusterhausener Stadtkirche Sankt Peter und Paul zu entlocken vermag, davon können sich die hoffentlich zahlreichen Besucher diesen Sonnabend, 19. Mai, überzeugen. Hayan Kim gibt dann ab 17 Uhr ein Konzert, bei dem sie den Bogen vom Barock bis zum Pop schlägt. Ihr Auftritt ist mit „Gib uns Frieden“ betitelt.

Hayan Kim spielt nicht nur Orgel, sie leitet auch einen Gospelchor

Hayan Kim ist gebürtige Südkoreanerin. Sie wuchs in Seoul auf. Ab 2005 studierte sie an der Musikhochschule Lübeck Orgelspiel und Kirchenmusik. 2010 wurde sie Assistenz-Organistin der Stadtkirche Eutin. Danach war sie für zwei Jahre als Kirchenmusikerin in dem zu Hamburg gehörenden Meiendorf-Oldenfelde tätig. Von 2014 bis 2016 war sie die Organistin in der „Habitat Uniting Church“ in Seoul und Chordirigentin in der koreanischen Gemeinde Hanmaum.

2017 kam Hayan Kim wieder zurück nach Deutschland. Seitdem ist sie als Kirchenmusikerin in Wusterhausen nicht nur an der Orgel zu erleben. Sie hat auch einen Gospelchor ins Leben gerufen.

Hayan Kim ist jetzt seit einem Jahr die Kantorin in Wusterhausen. Quelle: Matthias Anke

Der Eintritt zu ihrem Orgelkonzert ist am Sonnabend frei. Dafür wird um eine Kollekte für den Erhalt des historischen Instruments gebeten. Denn so schön die Orgel zumindest für Laien nach außen hin wirkt und auch noch klingt, so viel sei an ihr trotzdem auch noch zu reparieren und zu restaurieren.

Die Wagner-Orgel in Wusterhausen wurde 1742 gebaut. Quelle: Matthias Anke

Das Instrument wurde 1742 vom Berliner Orgelbauer Joachim Wagner erbaut. Dabei wurden ältere Teile anderer Orgeln verwendet. Schließlich ist schon seit 1575 eine Orgel in Wusterhausen bekannt gewesen, die 1713 repariert und umgebaut wurde. Zuletzt legte an der Wusterhausener Wagner-Orgel zu DDR-Zeiten der VEB Schuke-Orgelbau Potsdam Hand an.

Von Matthias Anke

Die Einwohner von Nackel diskutierten am Dienstagabend über den Straßenbau und weitere wichtige Themen: Ein großes Problem bleibt die Straße zur B 5. Vorerst werden sich die Einwohner aber mit dem Auskoffern der ausgehöhlten Bankette begnügen müssen.

19.05.2018

Die Busgesellschaft ORP will in wenige Monaten selbstfahrende Kleinbusse im Kreis Ostprignitz-Ruppin auf der Straße testen. Vier Strecke sind dafür zurzeit im Gespräch.

18.05.2018

Das Landeskommando der Bundeswehr unterstützt wieder die Tour de Prignitz. 19 Soldaten und zwei Sanitäterinnen sind dabei, auf der 1. Etappe auch Landeskommandeur Olaf Detlefsen.

17.05.2018
Anzeige