Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Wusterhausener Kulturverein sucht Direktor

Vakante Stelle in Museumsarbeit Wusterhausener Kulturverein sucht Direktor

Der Wusterhausener Kulturverein hat die lange Tradition des Brezelumzugs wieder aufleben lassen und nimmt eine wichtige Stellung in der Region ein. Doch seit dem Weggang von der ehemaligen Direktorin Andrea Perlt ist die Stelle der Leitung vakant. Der Verein sucht dringend einen sachkundigen Nachfolger.

Voriger Artikel
Natur und Kultur um Kyritz entdecken
Nächster Artikel
Neuruppiner Literaturfestival im Juli

Vereinsvorsitzende Bärbel Hartwig (l.) und Vize Annette Tessmer im Wegemuseum.

Quelle: Wolfgang Hörmann

Wusterhausen. Wer übernimmt die sachkundige Leitung des Wegemuseums? Nach dem Weggang von Andrea Perlt, die zum 1. April die Dossestadt in Richtung Duisburg verließ, beschäftigt diese Frage Einwohner der Großgemeinde. Vornan stehen dabei die Mitglieder des Kulturvereins. Kein Wunder also, dass am Mittwoch bei der ersten Mitgliederversammlung nach der Wahl des neuen Vorstandes die Personalfrage die Gemüter bewegte.

Verdacht, dass Region sich Museumsleiter sparen will

Roman Blank, Bürgermeister und Vereinsmitglied, blieb eine erschöpfende Auskunft schuldig. Es besteht weiter der Verdacht, dass die Region zwischen Dosse und Klempowsee auf einen Profi in Sachen Museumsarbeit aus Kostengründen verzichten könnte. Umgehend müsste die Leiterstelle wieder besetzt werden. Die Entscheidung darüber läge allein bei den Gemeindvertretern, so Blank.

Spontan verabschiedeten die Anwesenden daraufhin eine Empfehlung an das Gemeindeparlament. Darin heißt es: „Der Kulturverein als Förderverein des Wusterhausener Wegemuseums empfiehlt dringend, die zeitnahe Wiederbesetzung der Museumsleitung.“ Ansonsten sei die Qualität der Museumsarbeit ernsthaft gefährdet. Bei zwei Enthaltungen und ohne Gegenstimmen wurde das Ansinnen des Vereins befürwortet. Der Vorstand soll zum Beschlusstext Begründungen formulieren. Vereinsvorsitzende Bärbel Hartwig selbst will das Papier an die Vorsitzende der Gemeindevertretung Astrid Hohmann übergeben, damit es in den Ausschüssen behandelt werden kann.

Große Resonanz auf Osterspaziergänge

Bärbel Hartwig bilanzierte am Mittwoch auch die ersten fünf Monate dieses Jahres aus Sicht des Kulturvereins. Dessen Mitglieder erlebten wieder eine große Resonanz auf den Osterspaziergang. Anlässlich der Enthüllung einer Gedenktafel für den in Wusterhausen geborenen Schriftsteller Ulf Miehe und die damit verbundene Festveranstaltung im Alten Laden leisteten hauptsächlich die Frauen des Vereins Hilfe bei der Ausgestaltung. Zu Beginn der Ausstellung „Unbewusste Kreaturen“ ebenda – bis zum 5. Juli zeigt Alice Baillaud eine Vielzahl ihrer Arbeiten – schuf wieder der Kulturverein den passenden Rahmen.

Nächster Höhepunkt ist der 6. Brezelumzug. Er startet am 5. Juni um 19 Uhr am Dossedreieck in der Seestraße.
Eine längst überfällige Feier soll alle mehr als 60 Mitglieder im September zusammenführen. Das 15-jährige Bestehen des Vereins ließ sich zwar bereits 2014 vermelden, die Würdigung gibt es aber erst am 30. September.

Vorsitzende Bärbel Hartwig und ihre Stellvertreterin Annette Tessmer wünschen sich, dass in diesem Jahr wieder häufiger zu Stadtrundgängen eingeladen wird.

Wolfgang Hörmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg