Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Wusterhausener im Königshaus

Drittbester Schütze im Land Wusterhausener im Königshaus

Sandy Plutniok aus Wusterhausen ist nun als „2. Ritter“ ein Jahr lang Mitglied des Königshauses des Brandeburgischen Schützenbundes. Als aktueller Schützenkönig seines Heimatvereins war er für das Landeskönigsschießen am Sonnabend in Cottbus qualifiziert.

Voriger Artikel
1600 Besucher beim Prignitzer Komödienfestival
Nächster Artikel
Autokarten-Verteiler greift Senior an

Sandy Plutniok (l.) trifft häufiger ins Schwarze.

Quelle: Privat

Wusterhausen. Ein Wusterhausener ist Mitglied des aktuellen Schützenkönigshauses des Landes Brandenburg. Mit einem Teiler von 60,1 belegte Sandy Plutniok von der Schützengilde Wusterhausen 1839 am Sonnabend den dritten Platz beim Landeskönigsschießen des Brandenburgischen Schützenbundes (BSB) in Cottbus.

Der „Teiler“ steht dabei für den Abstand des besten Treffers vom Mittelpunkt des Ziels – in hundertstel Millimetern. Es gewann also der Schütze mit dem kleinsten Teiler. 20 Schuss mit Luftgewehr oder Luftpistole waren in Cottbus freistehend abzugeben. Devise: Die beste Zehn gewinnt.

Sieger des Landeskönigsschießen wurde mit einem Teiler von 34,8 Daniel Schulze vom Schützenkreis Potsdam-Mittelmark, Zweiter wurde Uwe Lau vom Schützenverein Neuenhagen mit einem Teiler von 59,4.

Sandy Plutniok ist nun als „2. Ritter“ ein Jahr lang Mitglied des Königshauses des BSB. Als aktueller Schützenkönig seines Heimatvereins war er für diesen Wettkampf teilnahmeberechtigt. Sandy Plutniok ist seit fast neun Jahren Mitglied der Schützengilde Wusterhausen. Er gehört zu den leistungsstärksten Pistolenschützen des Kreisschützenbundes Ostprignitz-Ruppin und hält mehrere Kreisrekorde. Das Landeskönigsschießen war bereits zweimal von Wusterhausener Schützen gewonnen worden: von Lars Meyhak 2013 und Detlef Wolter 2014. „Dieser dritte Platz ist ein weiterer großer sportlicher Erfolg für unseren Verein“, sagt Geschäftsführer Axel Herrmann.

Auch abseits des Sports bleiben die Wusterhausener Schützen äußerst aktiv. Erneut richten sie für den 4. bis 6. September das Kreisschützenfest Ostprignitz-Ruppin aus – wie seit Jahren faktisch regelmäßig. Den Hintergrund bildet diesmal das 20-jährige Bestehen des Kreisschützenbundes.

Die ersten Gäste auf dem Schützenplatz sind am Vormittag des 4. Septembers aber die Wusterhausener Kita-Kinder, denen der Verein unterhaltsame Überraschungen verspricht. Abends gibt es einen Fackelumzug mit Spielleuten, Lagerfeuer und Salutschießen.

Schon früh am Morgen des 5. Septembers beginnen die Wettkämpfe um den Kreiskönigstitel. Etwas später schließt sich das große Treffen auf dem Wusterhausener Markt samt Kanonensalut an. Ein Festumzug führt durch die Stadt. Dieser Sonnabend hat außerdem einen Familiennachmittag mit viel Unterhaltung, das Vereinskönigsschießen und abendlichen Tanz zur Live-Musik zu bieten.

Seinen Abschluss findet das Kreisschützenfest am Sonntagvormittag mit dem Auftritt der kleinen Tänzer der Wusterhausener Kita „Regenbogen“, mit einem musikalischen Frühschoppen und der Tombolaverlosung.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg