Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Wuthenow soll 150 000 Euro bekommen

Verein baut Dorftreff Wuthenow soll 150 000 Euro bekommen

Seit Jahren kämpfen die Wuthenower für ein eigenes Dorfgemeinschaftshaus. Immer wieder hatte sie sich mit der Stadt und den Stadtverordneten angelegt. Jetzt will ein Verein beginnen, ein altes Verwaltungsgebäude umzubauen. Die Stadt ist bereit, dafür 150 000 Euro zur Verfügung zu stellen.

Wuthenow 52.90945812526 12.83450950874
Google Map of 52.90945812526,12.83450950874
Wuthenow Mehr Infos
Nächster Artikel
Die Prignitz soll endlich verhandeln

Der Verwaltungsbau der früheren LPG soll neuer Dorftreff werden.

Quelle: Peter Geisler

Wuthenow. So entspannt klang Wuthenows Ortsvorsteher Axel Noelte bei dem Thema schon lange nicht. Endlich scheint beim Bau des geplanten Dorfgemeinschaftshauses in seinem Ort alles zu laufen, wie es laufen soll. Die Wuthenower wollen in Eigenregie das Verwaltungsgebäude der Agrar­gesellschaft umbauen, deren Chef Noelte ist. Einen Verein als Träger des Projektes haben die Einwohner auch längst aus der Taufe gehoben; auch in dem ist Axel Noelte Chef. Die Pläne für das Dorfgemeinschaftshaus sind zumindest im Groben fertig. Und jetzt sieht es auch mit dem Geld gut aus.

Die Stadtverwaltung schlägt vor, dem künftigen Betreiberverein 150 000 Euro für den Umbau zur Verfügung zu stellen. Noelte hatte lange dafür gekämpft, unterstützt von seinen Ortvorsteherkollegen. Die waren geschlossen dafür, dass die Investpauschale für die Neuruppiner Dörfer aus dem Jahr 2016 komplett nach Wuthenow fließen soll. Die Stadtverordneten stimmten dem schließlich zu.

Verein hat Nutzungs- und Betreiberkonzept im Rathaus vorgelegt

In der vergangenen Woche hat der Verein Dorfgemeinschaft Wuthenow im Rathaus ein Nutzungs- und Betreiberkonzept vorgelegt, mit dem die Stadtverwaltung mitgehen kann. Am Dienstag, 7. Juni, soll der Sozialausschuss beraten, ob das Geld für die Wuthenower wirklich feigegeben wird.

Die Stadtverwaltung knüpft daran einige Bedingungen. So will sie sichergehen, dass das Haus auch dann für die Allgemeinheit zur Verfügung steht, wenn es den Betreiberverein irgendwann vielleicht nicht mehr geben sollte. Sie will auch gesichert haben, dass städtische Vereine im Dorfgemeinschaftshaus Vorrang haben, der Verein also nicht privat vermieten kann, wenn die Stadt dort etwas veranstalten will.

Neuruppin verlangt Sicherheiten für die 150 000 Euro Zuschuss

Die Vorgaben sind umfangreich, Vereinschef Axel Noelte kann aber trotzdem gut damit leben. „150 000 Euro sind ja auch nicht gerade wenig Geld“, sagt er. Dass die Stadt da Sicherheiten verlangt, sei ganz natürlich. „Eine Bank verlangt das ja auch.“

Der Kaufvertrag für das Gebäude der Agrargesellschaft ist inzwischen schon abgeschlossen. Noelte rechnet allerdings nicht damit, dass vor August alle Formalien abgewickelt werden. Frühestens im Herbst kann der Verein dann mit dem Umbau beginnen oder zumindest mit der Suche nach Handwerkern und Sponsoren. Dass die 150 000 Euro aus der Stadtkasse nicht ausreichen werden, ist sicher.

Von Reyk Grunow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg