Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Xylophon-Virtuose in Wusterhausen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Xylophon-Virtuose in Wusterhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 22.02.2016
Der Musikkünstler Bernd Warkus begeisterte im Herbst’schen Haus in Wusterhausen das Publikum mit seiner Xylophon-Darbietung. Quelle: André Reichel
Wusterhausen

Nach dem Auftakt in Kyritz fand die diesjährige Konzertreihe „Klassik und mehr“ am Sonnabendnachmittag ihre Fortsetzung im Alten Laden des Herbst’schen Hauses in Wusterhausen. Dort spielte der Xylophon-Virtuose Bernd Warkus aus Meißen mit seinen Löffelschlegeln in einem atemberaubenden Tempo Klassiker aus Oper, Operette und Musicals. Das Programm trug den passenden Titel „Musik, die Ihnen Freude bringt“.

Auch den klingenden Scheiben, die wie Zahnräder aussehen, entlockte der Künstler mit 55 Jahren Bühnenerfahrung zauberhafte Töne. Zwischen den Musikstücken sorgte Bernd Warkus mit humoristischen Einlagen für beste Unterhaltung.

Die nächste Veranstaltung aus der von der Kyritzer Verwaltungsmitarbeiterin Manuela Bismark organisierten Kulturreihe findet am 19. März in der Holzhausener Kirche statt. Dort arrangiert „Opus 3“ eine musikalische Zeitreise.

Von André Reichel

Ab dem kommenden Montag muss sich ein 31-jähriger früherer Kyritzer Feuerwehrmann am Landgericht in Neuruppin für sieben von ihm mutmaßlich gelegte Brände verantworten. Mit seinen Taten sorgte der Feuerteufel in Kyritz seit Herbst 2014 für Angst und Schrecken. Für eine davon ist das Strafmaß bei einer Verurteilung besonders hoch.

22.02.2016
Ostprignitz-Ruppin 70 Teilnehmer aus dem Landkreis OPR - Asyl als Tagungsthema in Kyritz

„Zukunftsdialog Tolerantes Brandenburg“ nannte sich am Montag eine ganztägige Veranstaltung im Kyritzer Kulturhaus, zu der rund 70 Vertreter von Verwaltungen, Politik und Verbänden, aber auch viele Ehrenamtler anreisten. Thema waren die Situation und die Zukunft in der regionalen Flüchtlingspolitik.

25.02.2016

Andreas Neumann aus Neuruppin ist eigentlich Bürosachbearbeiter beim Landesbetrieb Forst in Alt Ruppin. Doch außerhalb dieser Arbeit fotografiert er, und zwar leidenschaftlich gern. Mit einem Foto seines dreijährigen Sohnes hat er den MAZ-Fotowettbewerb in der Kategorie „Aus dem Leben“ gewonnen. Er verrät, warum das Bild einmalig ist.

22.02.2016