Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Zauberershow: Mittendrin statt nur dabei
Lokales Ostprignitz-Ruppin Zauberershow: Mittendrin statt nur dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.10.2016
Olaf Krause (hinten, 2.v.l.) mit Zauberlehrling Christian Brandes (hinten, 4.v.l.), seinen Mitarbeitern und einigen seiner kleinen Gäste. Quelle: Anja Schael
Anzeige
Neustadt

Lauthals verlangten Kinder und Erwachsene vergangenen Sonntag in Olafs Werkstatt nach einer Zugabe. Dort nämlich hatte Zauberkünstler Christian Brandes mit seinen Tricks das Publikum verzückt und für so manch ungläubigen Aufschrei unter den Gästen gesorgt. Augenscheinlich einfache Zaubertricks, die jeder zu kennen glaubte, entpuppten sich im Nachhinein als magische Hingucker und sorgten nicht nur bei den Kindern für staunende Augen und viele Fragezeichen in den Gesichtern. Dass offensichtlich nicht jeder Zaubertrick funktionierte, wie er sollte, schien für Christian Brandes nichts Neues zu sein.

Schließlich bezeichnet er sich selbst als Zauberlehrling, der noch jede Menge zu lernen hätte. Dafür holte er sich tatkräftige Unterstützung aus dem Publikum. Wie etwa beim Kartentrick, bei dem ganz normale Spielkarten aus einer Tüte verschwanden und in einer anderen wieder auftauchten. Hannah und Hanna, seine beiden jungen Helferinnen aus dem Publikum, hielten die Tüten fest in ihren Händen und passten gut auf, dass wirklich gezaubert und nicht etwa geschummelt wurde. Ungläubig mussten beide Mädchen dennoch feststellen, dass der Zaubertrick glückte und die Karten ihren Platz gewechselt hatten.

Am Spielort soll es fortan regelmäßiger solche Veranstaltungen geben

Nach fast einer Stunde Zauberei ging die Veranstaltung dann doch zu Ende. Für die Kinder aber war noch nicht Schluss. Die konnten sich nämlich nach der Veranstaltung noch eine Autogrammkarte vom Zauberlehrling signieren lassen. In der Veranstaltungsreihe „Sonntagskabarett“ war dies seit Langem wieder eine Veranstaltung speziell für Kinder, die mächtig beeindruckt nach Hause gingen. Aber auch Veranstalter Olaf Krause freute sich über die vielen kleinen und großen Gäste: „Wir wollen wieder regelmäßig Veranstaltungen für Kinder ins Programm nehmen und ich hoffe, dass wir das noch ein wenig ausbauen können. Die Gäste können ja schon ab 14 Uhr kommen und in familiärer Runde Kaffee und Kuchen genießen. Ab 15 Uhr beginnt dann die jeweilige Aufführung.“

Die Mädchen Hanna und Hannah sprangen einem kurzerhand auf die Bühne geholten „Zauberermitarbeiter“ zur Seite. Quelle: Anja Schael

Zauberlehrling Christian Brandes zeigte sich auch sehr begeistert vom Neustädter Publikum: „Alle waren so richtig dabei und auch die Erwachsenen hatten Spaß. Das Publikum gestaltet die Aufführung ja auch immer ein wenig mit.“ Neulich erst war der Lübecker schon in Olafs Werkstatt aufgetreten, allerdings nur mit einem Programm für Erwachsene. Eine Kindervorführung war organisatorisch nicht umsetzbar gewesen. Umso mehr freute er sich, dass es vergangenen Sonntag klappte: „Die Stimmung war großartig. Es war schön, wieder hier zu sein und vor einem vollen Haus aufzutreten. Das war ein rundum gelungener Sonntag.“

Wer Christian Brandes indes verpasst hat, sollte sich den September nächstes Jahr im Kalender rot anstreichen. Dann nämlich tritt der Zauberkünstler wieder in Olafs Werkstatt auf. Am 16. September gibt er eine Abendvorstellung für Erwachsene und am 17. September findet um 15 Uhr wieder eine Zaubershow für Kinder statt. Wem die Zeit bis dahin zu lange dauert, kann gleich nächstes Wochenende den Auftritt der legendären Hengstmann-Brüder besuchen, die erstmals in Olafs Werkstatt zu sehen sind.

Von Anja Schael

ARD-Wettermoderatorin Claudia Kleinert liest am Freitag, 4. November, in der Schlossbibliothek Freyenstein. Ihr Buch „Unschlagbar positiv“ ist voller Impulse und Fallbeispiele aus ihrem Leben. Sie hatte es nicht immer leicht.

20.10.2016

In Dreetz macht man sich zunehmend Sorgen um die Aktivität des Schwarzwildes. Die Tiere seien bis dicht an bewohnte Bereiche vorgedrungen. Beispielsweise sei ein Spielplatz am Ortsrand inzwischen komplett umgewühlt. Auf dem Schaden bleibt die Gemeinde wohl sitzen.

20.10.2016

Seine Lieferung wollte ein enthusiastischer Postbote noch vor dem Wochenende beim Empfänger abgeben. Er versuchte viel, um auf sich vor den Gartentoren aufmerksam zu machen. Doch als alles Klingeln nichts nützte, beging der Mann einen fatalen Fehler und fällt nun vorerst aus.

17.10.2016
Anzeige