Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Zertifikat für singende Kita
Lokales Ostprignitz-Ruppin Zertifikat für singende Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.09.2016
In der Lögower Kita „Krümelkiste“ wird gern und viel gesungen. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Lögow

Mit Begeisterung sangen die Kinder in der Lögower Kindertagesstätte „Krümelkiste“ am Dienstag ihre Lieder: von den Schlangen, vom Frosch, vom Busfahren und viele andere. Wie beinahe jeden Tag. Trotzdem war dieser Tag ein besonderer.

Für ihre Musik hat die Kita gestern nämlich offizielle Anerkennung erhalten. Der Deutsche Chorverband verlieh der Einrichtung das sogenannte Caruso-Siegel. Da mit ist die Kita eine von zweien im Landkreis, die für ihr regelmäßiges und vor allem kindgerechtes Singen zertifiziert wurden.

Es geht um kindgerechte Liedauswahl und Bewegungsspiele oder Tanz

„Dieses Gütesiegel zeigt den Eltern, dass die Kinder in diesen Kitas musikalisch gut aufgehoben sind“, erklärte Carina Zutz, die als Vertreterin des Deutschen Chorverbandes aus Spandau angereist war. „Es ist sozusagen ein Tüv für die Musikalität in Kindergärten.“

Carina Zutz hatte sich vor einigen Wochen selbst von den musikalischen Qualitäten der Betreuung in Lögow überzeugt. „Das wichtigste Kriterium ist das Singen in kindgerechter Lage. Das heißt, dass man als Frau mindestens zwei Töne höher singen muss, als man möchte.“ Ansonsten könnten die Stimmen der Kinder leiden. Weitere Kriterien seien das regelmäßige Singen, die kindgerechte Liedauswahl und die Begleitung durch Rhythmusinstrumente, Bewegungsspiele oder Tanz.

Bei der offiziellen Zertifikatübergabe. Quelle: Alexander Beckmann

Für die Lögower Kita-Leiterin Kathleen Langner und ihre Kolleginnen ist all dies offenbar eine Selbstverständlichkeit. Fast alle spielen ein Instrument. Kathleen Langner singt auch außerhalb der Kita regelmäßig – im Chor „Querbeet“. „Auf das Zertifikat aufmerksam geworden sind wir bei einer Weiterbildung des Chorverbandes“, erzählt sie.

Wusterhausens Bürgermeister Roman Blank, der gestern zur Übergabe des Zertifikats nach Lögow kam, sah das als Bestätigung der Bemühungen der Gemeinde: „Wir legen schon bei der Einstellung von Kita-Mitarbeitern Wert darauf, dass sie ein Instrument spielen.“ Derzeit werden in Lögow 39 Kinder betreut.

Von Alexander Beckmann

Die Region ist vielen eine Reise wert, aber es fehlen ausgeschilderte Pfade übers Land. Deshalb soll jetzt überprüft werden, ob ein Rundwanderweg speziell durch den nördlichen Bereich des Wusterhausener Gemeindegebiets möglich ist. Denn die 2015er Bilanz des dort gelegenen Gutes Tornow liest sich jedenfalls auch jetzt schon hervorragend.

23.09.2016

In jeder zweiten Dorfkirche in Nordwestbrandenburg ist eine Lütkemüller-Orgel zu finden. Sofern sie zu restaurieren sind, ist dies vergleichsweise einfach: Der Papenbrucher Orgelbauer hat seine Stücke in Serie gebaut. In der Papenbrucher Kirche ist eine Ausstellung dem berühmtesten Sohn des Dorfes gewidmet.

23.09.2016

Mit einem Trabi, einem Lada und der Fahrschule fing die Unternehmerlaufbahn Eberhard Halbecks an. In den 26 Jahren, in denen er sein Geschäft aufbaute, kamen drei Ausflugsdampfer, ein Busreiseunternehmen und ein Yachthafen dazu. Mittlerweile ist sein Sohn mit ins Geschäft eingestiegen – Familie Halbeck kurbelt den Rheinsberger Tourismus kräftig an.

23.09.2016
Anzeige