Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Zoff um geheimnisvolle Nachrückerliste

Windkraft bei Hindenberg Zoff um geheimnisvolle Nachrückerliste

Der Regionalplan Wind bleibt ein heißes Eisen. Gegner des geplanten Windparks bei Hindenberg kritisieren jetzt eine „Alternativliste“ im Plan, auf der Hindenberg als potenzielles Eignungsgebiet aufgeführt sei. Die Planungsgemeinschaft hingegen bestreitet, dass es eine solche Liste überhaupt gibt.

Hindenberg 53.0422609 13.0047811
Google Map of 53.0422609,13.0047811
Hindenberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Ein Vierteljahrhundert Kammeroper Rheinsberg

Hindenberger fürchten, dass der Windpark durch die Hintertür durchgedrückt wird.

Quelle: Peter Geisler

Hindenberg. Die Hindenberger, die den geplanten Windpark vor ihrer Tür verhindern wollen, kritisieren den jetzt ausgelegten Regionalplan Wind. Es gehe klar daraus hervor, dass der Ort auf der „Alternativliste“ als potenzielles Windeignungsgebiet steht – auch wenn die Planungsgemeinschaft bestreitet, dass es eine Nachrückerliste gibt. „Es gibt sie, sie soll bloß nicht so genannt werden“, sagt Heiko Strobel, Ortsvorsteher und Mitglied der informellen Windparkgegner Hindenbergs.

„Eine Nachrückerliste gibt es nicht“, sagt indes Ansgar Kuschel, Leiter der Regionalen Planungsstelle, die den Entwurf ausgearbeitet hat. „Dieses Gerücht hat das Unternehmen in die Welt gesetzt. Wir machen keine Schubladenplanung.“ Zwar tauche Hindenberg in einer Liste des Plans als möglicher Standort auf, da es dort tatsächlich ein geeignetes Windenergiegebiet gibt. Dieses sei allerdings laut den selbst auferlegten Kriterien der Planungsgemeinschaft viel zu klein. Nur Flächen, die größer als 100 Hektar sind, kommen dafür in Frage.

Trotzdem könnte es sein, dass Hindenberg bei der zweiten Auslegungsrunde des Plans ausgewiesen wird. „Ein Beteiligungsverfahren hat offen zu sein“, so Kuschel. „Wenn wir eine Stellungnahme des Unternehmens mit dem Hinweis bekommen, dass da eine Fläche ist, die sich als Windeignungsgebiet eignet, dann müssen wir dem nachgehen.“ Bei der Prüfung werden aber erneut die von der Planungsgemeinschaft beschlossenen Kriterien der Bewertungsmaßstab sein.

Die Firma Energiekontor aus Bremen will auf 300 Hektar bei Hindenberg einen Windpark errichten – auch wenn das Gebiet von der Planungsgemeinschaft nicht als Windeignungsbereich vorgesehen ist. Die Gegner bestehen darauf, dass dort schützenswerte Tiere leben. Energiekontor behauptet, dass es dort keine gibt (die MAZ berichtete).

Von Celina Aniol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg