Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Zum 25. Mal MAZ-Osterspaziergang
Lokales Ostprignitz-Ruppin Zum 25. Mal MAZ-Osterspaziergang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 17.03.2017
Wie schon voriges Jahr soll es unter sachkundiger Anleitung raus in die Natur gehen – und auch in die regionale Geschichte. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Dreetz

Ostersonnabend, der 15. April, hält ein Jubiläum bereit: Zum 25. Mal in Folge lädt die Kyritzer MAZ-Redaktion zum Osterspaziergang in die Natur ein. Wieder – inzwischen zum neunten Mal – ist das Arboretum in Dreetz bei Neustadt Schauplatz des unterhaltsamen Nachmittages für die ganze Familie.

Ab 13 Uhr wird an diesem Tag die Gehölzsammlung in der Bartschendorfer Straße etwas außerhalb der Ortslage für Besucher geöffnet sein. Das Arboretum bietet auf acht Hektar allerlei Wissenswertes aus der Welt der Pflanzen, genug Platz zum gemütlichen Verweilen und bei dieser Veranstaltung das „Rundum-Sorglos-Angebot“ für den gelungenen Frühlingsnachmittag. Verpflegung wird in den unterschiedlichsten Varianten zu haben sein: die klassische Bratwurst vom Grill, Fisch frisch aus dem Rauch, Brot noch warm aus dem Lehmbackofen. Der wird auch Kuchen liefern – ebenso wie Schüler der Neustädter Schule, die mit ihrem Angebot an Kaffee und Backwerk wohl einen ganz großen Auftritt haben werden.

Wer die Hände und den Mund wieder frei hat, kann im Sortiment lokaler Händler stöbern: von Imkerei bis Floristik, von Geschenkartikeln bis Spielzeug. Kinder dürfen auf der Hüpfburg toben, die in diesem Jahr von der Kirchengemeinde Sieversdorf, Hohenofen, Dreetz und Großderschau zur Verfügung gestellt wird. Gelegenheit für Basteleien wird ebenfalls bestehen. Auch ein Osterhase mit vollem Eierkorb soll in Dreetz schon gesehen worden sein.

Heike Albrecht vom Förderverein Dreetz, Revierförster Roland Protz und Ingrid Wuschke von der MAZ (v.l.) freuen sich auf viele Besucher. Quelle: Alexander Beckmann

Auf der Freilichtbühne des Arboretums sorgt das „Timann-Duo“ für musikalische Unterhaltung. Tino Lange aus Bantikow und Hermann Trilck aus Kyritz spielen sich auf ihren Akkordeons gekonnt quer durch die populären Genres.

Kernpunkt des MAZ-Osterspazierganges sind aber natürlich die um 14 Uhr beginnenden Wanderungen. Dank der erneuten Unterstützung durch die Landeswaldoberförsterei Grünaue und den Förderverein Dreetz können in diesem Jahr voraussichtlich gleich vier verschiedene Touren zur Auswahl angeboten werden. Nach dem großen Interesse der vergangenen Jahre wird dabei erneut die Geschichte des einstigen Werks der Deutschen Sprengchemie im Dreetzer Forst einen Schwerpunkt bilden. Joachim Ribbe von der Dreetzer Heimatstube und Revierförster Roland Protz werden die Wanderer mit verschiedenen Aspekten dieses Kapitels der Dorfgeschichte vertraut machen. Mehr um die Natur geht es bei den Touren mit Protz’ Försterkollegen Doris Reumuth und Michael Noack. Zum einen wird die Fährtenarbeit mit dem Schweißhund vorgestellt, zum anderen gibt es Wissenswertes über den Dreetzer See und die umliegenden Gebiete. Das Spektrum reicht von kurzem Spaziergang bis zur kleinen Wanderung. Es sollte für jeden etwas dabei sein.

Die Wanderer erfahren ein paar Kapitel der Dorfgeschichte

Nach der Rückkehr wird sicherlich noch etwas Zeit zum Verschnaufen und für einen kleinen Imbiss sein. Gegen 17 Uhr soll der Osterspaziergang ausklingen.

Kostenlose Parkplätze sind am Dreetzer Arboretum in ausreichender Zahl vorhanden. Der Eintritt zum Osterspaziergang kostet einen Euro für Erwachsene. Kinder kommen umsonst rein.

Mehr zum Arboretum (inklusive Anfahrtskizze) unter www.arboretum-dreetz.de. Regionale Anbieter, die bei der Veranstaltung ihre Produkte präsentieren wollen, können sich unter 033970/8 62 33 melden.

Von Alexander Beckmann

Die Mecklenburgische Schweiz liegt fast vor Wittstocks Haustür, trotzdem dürften die Gäste der Lesung über diese einzigartige Landschaft am Donnerstag so manches Detail mehr entdeckt haben. Autorin Jutta Schlott brachte den Wittstockern die Schönheit aber auch die Probleme dieses Landstriches in ihrem Buch näher. Und sie verriet, welches Buch demnächst geplant ist.

20.03.2017

Ein Jahr lang Jungunternehmer auf Probe sein. Das ist innerhalb der Schülerfirmenprogramme vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln möglich. „Flaschengeister“ und „Leuchtwunder“ sind zwei Jungunternehmen am Städtischen Gymnasium in Wittstock. Sie haben die Teilnahme am Landeswettbewerb im Blick.

17.03.2017

Auch in ihrer neuen, vierköpfigen Besetzung ist die Band „Prignitzfolk“ am Gründonnerstag wieder beim vorösterlichen Konzert in Wusterhausen zu erleben. Das Repertoire hat sich um eine gute Portion Klezmer erweitert.

27.02.2018
Anzeige