Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Zwischen Festplatte und Bankautomat
Lokales Ostprignitz-Ruppin Zwischen Festplatte und Bankautomat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 01.05.2016
Die Schüler wurden von Azubis durch die Sparkasse geführt. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Dass die Arbeit bei der Sparkasse jeden Tag neue Erfahrungen und Herausforderungen bietet, das konnten Julius Schulz und Karl-Robert Henschel einmal mehr beim Zukunftstag in der Filiale am Wittstocker Marktplatz erleben. Die beiden angehenden Bankkaufmänner im ersten Lehrjahr schlüpften am Donnerstag in die Rolle von Mentoren, die Jugendlichen über eine Ausbildung oder zumindest ein Praktikum bei der Sparkasse informierten.

„Ich war schon etwas aufgeregt, vor den Schülern sprechen zu müssen“, gab Schulz im MAZ-Gespräch zu. Auf der anderen Seit habe der 20-Jährige, der derzeit seine Banklehre in Neuruppin absolviert, schon Erfahrung mit dem Zukunftstag. Schließlich habe er vor Jahren genau dort gesessen, von wo aus nun die fünf Jugendlichen aufmerksam seinen Worten und denen seines Azubi-Kollegen lauschten. „Macht euch keine Sorgen, wenn ihr während der Lehre mal was nicht versteht“, sagte der 19-jährige Henschel, der gerade in der Sparkassenfiliale in Rheinsberg ausgebildet wird. Es gebe immer jemanden, der weiterhilft, schließlich seien auch die erfahreneren Kollegen mal Auszubildende gewesen.

Karl-Robert Henschel (Mitte) erklärte die Funktionsweise eines Bankautomaten. Quelle: Christian Bark

Während ihres Vortrags sowie der Führung durch die Filiale fragten die beiden Lehrlinge die Schüler immer wieder gezielt nach ihrem Interesse an der Sparkasse, gaben Tipps für Bewerbungsschreiben sowie über Wissensfragen, die beim Einstellungstest auf potenzielle Sparkassenazubis zukommen könnten. „Ein gepflegtes Aussehen und kompetenter Umgang mit Kunden gehören zum Berufsbild dazu“, betonte Henschel. Darum stelle die Bank ihren Lehrlingen während der dreijährigen Ausbildung auch maßgeschneiderte Anzüge zur Verfügung.

Bei Max Hegermann und Paul Poser aus Walsleben war das Interesse an einem Schnupperpraktikum auf jeden Fall geweckt. Sie waren extra nach Wittstock gekommen, weil in der Neuruppiner Filiale kein Platz mehr für sie frei war, wie sie sagten. Auch die 15-jährige Vivien Müller aus Wittstock äußerte Interesse an einer Banklehre. „Mathe ist sowieso mein Lieblingsfach und gerade das muss man hier können“, sagte sie schmunzelnd.

Schüler installieren PC-Betriebssystem

Erstmalig hatte sich auch der Wittstocker Computerspezialist Christian Moritz am Zukunftstag beteiligt. „Leider wurde ich über diesen Tag erst sehr spät informiert“, sagte Moritz im MAZ-Gespräch. Die beiden Schüler Antonia Leymann aus Maulbeerwalde und Hannes Wildebrandt aus Papenbruch hätten zuvor bei ihm angefragt und ihn an den Zukunftstag erinnert. Mit beiden war Hildebrandt dann zu einem Kunden nach Perleberg gefahren, wo er und die Schüler das Betriebssystem Windows 10 sowie Treiber auf einen PC installieren mussten.

„Wir haben aber auch Festplatten ausgewechselt und Angebote errechnet“, berichtete Moritz. Ihm und den Schülern hätte es Spaß gemacht und er wolle auch im kommenden Jahr wieder teilnehmen.

Von Christian Bark

Ostprignitz-Ruppin Stadtverordnete beschließen Tempo 30 - Langsamer durch die Kyritzer Innenstadt

Die Kyritzer Stadtverordneten haben sich am Mittwoch für die Einführung von Tempo 30 in der Innenstadt ausgesprochen. Wann die Schilder aufgestellt werden, ist aber noch unklar. Vertagt wurde eine Entscheidung über den Fahrradverkehr in Einbahnstraßen.

01.05.2016
Gesundheit & Lebensfreude Fachkräftemangel in Brandenburg - Übungsleiter gesucht

Die Medizinische Bildungsakademie Neuruppin, die Ruppiner Kliniken und der Behinderten-Sportverband Brandenburg gehen einen Kooperationsvertrag ein, um dem anhaltenden Fachkräftemangel im Rehasport entgegenzuwirken.

01.05.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 28. April - Schüler posieren mit Waffen

Ein 14-jähriger Schüler soll in einem sozialen Netzwerk im Internet Fotos von sich und einem anderen Jugendlichen hochgeladen haben, auf dem beide mit mehreren Pistolen und einem Gewehr zu sehen sind. Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

28.04.2016
Anzeige