Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Schinkelgymnasium holt Wanderpokal
Lokales Ostprignitz-Ruppin Schinkelgymnasium holt Wanderpokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 28.03.2018
Umzingelt: Der letzte Kämpfer vom Dream Team kämpft gegen die Übermacht der Schinkelianer. Quelle: Regine Buddeke
Anzeige
Neuruppin

Der letzte noch nicht abgeworfene Kämpfer des Walslebener Dream Team Vereins flitzt hin und her – am Ende hat er aber keine Chance mehr gegen die übermächtigen Gegner. Mit Teamgeist und starkem Wurfarm spielen sich die acht Schüler des Schinkel-Gymnasiums den Ball zu und nehmen den Gegner ins Kreuzfeuer. Treffer, versenkt. Die Gastgeber nehmen es sportlich – letztendlich haben beim ersten Zweifelderball-Turnier alle gewonnen: Erfahrung und jede Menge Spaß. „Die waren super – clever aufgebautes Spiel“, sagt Vereinschef Daniel Woith anerkennend.

Zur Galerie
Beim ersten Zweifelderball-Turnier des Vereins Dream Team Walsleben traten 13 Teams an. Mit Teamgeist, Wurfgeschick und Enthusiasmus kämpften sie um den Wanderpokal. Der Spaß kam dabei von selbst. Bei den Kids siegten die Gastgeber, bei den Erwachsenen das Schülerteam vom Schinkelgymnasium.

Eigentlich ist Dream Team ein Volleyballverein – in dem aber auch andere Sportarten gepflegt werden. „Wir spielen normalerweise Tischtennis“, erklärt Enola Woith, die Tochter des Vereinschefs, die sich mit Freundin Lilli Wilken gerade nach einem Match ausruht. Sieben Minuten dauert eine Runde, jeder spielt einmal gegen jeden. Dass es im Turnier um Völkerball geht, ist für die Mädels ein Spaß. „Wir haben das mal mit den Kindern beim Training gespielt und das kam so gut an, dass wir auf die Idee kamen, ein Turnier auszurichten“, erzählt Vereinsvize Andreas Röder. Anmeldungen kamen rasch – eine Ankündigung in der Zeitung und Mundpropaganda haben gereicht.

Die Vorbereitungen haben ein paar Wochen gedauert. Die Halle des Sportcenters Neuruppin wurde gemietet, Pokale beschafft. Der erste Preis ist ein Wanderpokal, erklärt Röder. Klar – das bedeutet, dass das Turnier keine Eintagsfliege bleiben soll. „Der Sieger muss den im nächsten Jahr wieder mitbringen“, so der Vereinsvize. Eine Fortsetzung scheint beschlossene Sache.

Eigentlich sollte das Turnier bereits vormittags beginnen – dann haben aber etliche Kinder-Teams krankheitsbedingt abgesagt und der Beginn wurde kurzerhand auf 14 Uhr verschoben. Auf vier Feldern nebeneinander spielen die Teams im straffen Takt: die Feuerwehren aus Manker und Kränzlin, ein Team vom Amt Temnitz, der Ruderclub Neuruppin, ein Fehrbelliner Sportverein und Teams aus Freundes- und Familienbanden. Dream Team hat gleich drei Mannschaften am Start.

Eine Fortsetzung für das nächste jahr ist bereits beschlossene Sache

Die Kinderteams starten umsonst, die Erwachsenen zahlen ein Startgeld von 25 Euro. „Der Verein macht dabei keinen Gewinn – eher zahlen wir drauf“, erklärt Andreas Röder. Es gehe um den gemeinsamen Spaß – das sei Gewinn genug.

Gegen 17 Uhr wird beschlossen: keine Rückrunden. Auch aus Zeitgründen – aber nicht nur. „Viele sind schon echt geschlaucht“, erklärt Röder und trommelt zur Siegerehrung. Bei den Kids haben die Dream-Teamer die Nase vorn. Bei den Erwachsenen wird es spannend. Als Platz zwei ausgerufen wird, jubeln die Schinkelschüler laut auf – sie wurden noch nicht genannt. „Wahnsinn, damit haben wir gar nicht gerechnet“, freut sich Josephine Langsieb, die spontan ein paar Mitschüler angesprochen hat, als sie vom Turnier hörte.

„Jede Mannschaft hat dazu gelernt – im nächsten Jahr wird das noch viel professioneller“, sagt Daniel Woith am Ende zufrieden.

Von Regine Buddeke

Wie man mit einem naturnahen Garten den Tieren im Frühling helfen kann – das erfahren Teilnehmer einer Exkursion durch den kleinen Ort Menz im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land. Ob Schleiereulen, Käuze, Turmfalken, Fledermäuse, Schwalben oder Hummeln – der Verlust an Lebensraum macht allen zu schaffen.

28.03.2018

Der SPD-Ortsverein Wusterhausen hat die Regierungsbildung in Berlin ausgewertet. Mitglieder kritisierten vor allem den inhaltlichen „Schnellschuss“ nach der Bundestagswahl, die Partei ohne Wenn und Aber in die Opposition führen zu wollen. Da wäre eine Mitgliederbefragung angebracht gewesen, hieß es.

28.03.2018

Zum Frühjahrsputz trafen sich an der Bechliner Kirche Freiwillige aus dem Dorf. Sie machten dort alles schön für die nächsten Veranstaltungen. Bald gibt es dort wieder einen Büchertauschtag.

28.03.2018
Anzeige