Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lokales Pflichttermin für Helfer
Lokales Pflichttermin für Helfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 05.05.2017
Die Altersgruppe der Feuerwehr strich die neue Sitzgarnitur. Quelle: Iris Krüger
Anzeige
Dobbrikow

Strahlend blauer Himmel und nur ein paar vereinzelte Wolken – genau der richtige Tag für einen ausgiebigen Frühjahrsputz. Das dachten sich wohl auch Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und des Anglervereins in Dobbrikow und luden am Sonnabend alle engagierten Dorfbewohner zu der gemeinschaftlichen Aktion ein. „Das machen wir schon seit Jahren“, berichtete Uwe Schlecht, Vorsitzender des örtlichen Feuerwehrvereins. „Der Grundgedanke ist, dass sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sowie die der anderen Vereine einmal im Jahr gemeinsam zum Frühjahrsputz treffen und mit anpacken.“

Schon im Vorfeld wird festgelegt, wer welche Aufgaben zu erledigen hat. „So wird die Altersgruppe der Feuerwehr die neue Sitzgarnitur streichen, die bald aufgestellt werden soll“, sagt Uwe Schlecht. „Die Mitglieder der Frauenlöschgruppe sind für die Grundreinigung im Feuerwehr- sowie im Mehrzweckgebäude zuständig. Den Männern obliegt die Reinigung der drei Einsatzfahrzeuge sowie die Überprüfung sämtlicher Geräte.“ Auch die großen Fahrzeughallen müssen gereinigt werden.

Grünflächen wurden gemäht

Doch das war noch längst nicht alles, was sich die Dobbrikower an diesem Tag vorgenommen hatten. So wurden der Sportplatz sowie die Grünflächen rund um die Feuerwehr gemäht. Einige der Dorfbewohner machten sich daran, an den nahe liegenden Badeseen den Müll aufzusammeln. „Vor kurzem wurde neuer Sand an die Badestrände geliefert, dieser soll noch planiert werden“, sagte der Vereinsvorsitzende. „Zudem ist geplant, heute eine Schrottsammlung im Dorf durchzuführen. Wir hatten die Bewohner im Vorfeld dazu aufgerufen, sich zu melden, wo etwas abzuholen ist.“ Das Geld, das dabei eingenommen wird, kommt der Feuerwehrjugend zugute.

Auch am Dorfanger unweit der Feuerwehr wurde gearbeitet. Dort entstand ein Wassereinlauf, in dem nun das Regenwasser einlaufen kann. Ein kleiner Quellstein wird dort zudem für Frischwasser sorgen. Für die historische Schwengelpumpe wurde eine Halterung angebracht. Auch die Spielgeräte und Bänke, die am Dorfteich stehen, erhielten einen neuen Anstrich.

Am Ende wurde ein Maibaum aufgestellt

Krönender Abschluss des arbeitsreichen Tages war wie schon in den Vorjahren das Aufstellen des großen Maibaums. Dieser wurde in der Mehrzweckhalle gelagert. Zehn kräftige Männer brauchte es, um ihn von dort auf den Platz zu tragen. Zuvor wurde er noch mit verschiedenen Zunftzeichen sowie mit einer prächtigen Krone aus Nadelholzzweigen und Bändern verziert. Im Anschluss saßen alle Helfer noch gemütlich bei Grillwurst und Getränken zusammen und freuten sich über das, was sie an diesem Tag – für sich selbst und für alle Besucher des Dorfes – geschaffen hatten.

Von Iris Krüger

Sehr gut besucht: der 11. Keramikmarkt in Königs Wusterhausen lockte mit rund 60 Ausstellern. Neben Produkten von Keramikkünstlern und Töpfermeistern aus ganz Deutschland, Holland und Ungarn wurden auch alte Handwerkskünste vorgestellt.

05.05.2017

Das Dorf Kummersdorf-Gut entstand vor 80 Jahren als Arbeitersiedlung an der Heeresversuchsanstalt. Der Geburtstag wurde nun gefeiert. „Flotte Hummeln“ sammelten mit Kuchenverkauf Geld für die Senioren. Der neue Kinderspielplatz stand im Mittelpunkt des Festes.

05.05.2017

Im EWE-Kundencenter im Wildauer A10-Center liest Franziska Troegner aus ihrem Buch „Fürs Schubfach zu dick“ und begeistert die Zuhörer.

05.05.2017
Anzeige