Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei 150 Fußballfans liefern sich Massenschlägerei
Lokales Polizei 150 Fußballfans liefern sich Massenschlägerei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 02.03.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Bei einer Massenschlägerei in Berlin sind in der Nacht zu Mittwoch zwei Gruppen mit insgesamt bis zu 150 Menschen aufeinander losgegangen.

Die Polizei vermutet hinter der Auseinandersetzung in der Wichertstraße in Prenzlauer Berg rivalisierende Fußballfans vor der Bundesliga-Partie Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt am Mittwochabend in Berlin (20 Uhr). Die teils dunkel gekleideten und vermummten Menschen hatten nach Zeugenaussagen Steine geworfen und Pyrotechnik gezündet, wie die Polizei mitteilte.

Polizei kann noch 30 mutmaßlich Beteiligte stellen

Die meisten Schläger habe die Polizei nicht mehr angetroffen. Kontrolliert wurden 30 vermutlich Beteiligte. Einige kamen nach Angaben der Polizei aus Frankfurt und waren wegen ähnlicher Vorfälle bereits bekannt. Die Scheibe eines Autos wurde beschädigt. Beamte stellten abgebrannte Pyrotechnik, ein Basecap und einen benutzten Feuerlöscher sicher. Ermittelt wird wegen Landfriedensbruchs, Sachbeschädigung und Missbrauchs von Nothilfemitteln.

Lesen Sie auch:

Die Mittwoch-Spiele des 24. Spieltags im Telegramm

Von dpa

Zwei maskierte Männer haben am Dienstagabend in Dahme-Mark (Teltow-Fläming) eine Bank überfallen. Die Täter sind dabei äußerst brutal vorgegangen. Ihre Opfer bedrohten sie unter anderem mit einem Maschinengewehr. Bei dem Überfall konnten die Täter eine hohe Summe Geld erbeuten.

24.02.2016

Ein Spaziergänger findet am Ufer des Hechtsees eine blaue Tasche, öffnet sie und stutzt. Im Inneren blitzt und blinkt es: Schmuck. Der ehrliche Finder informiert die Polizei. Die hat auch schnell eine Vermutung. Bei dem Fund handelt es sich offensichtlich um die Beute aus einer Reihe von Wohnungseinbrüchen in Berlin und Brandenburg..

24.02.2016
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 23. Februar - Mehrfamilienhaus in Ketzin ausgebrannt

Aus bislang unbekannter Ursache ist am Dienstag im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Ketzin ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, aber nach dem Brand kann in dem Gebäude niemand mehr wohnen. Die vier Mieter wurden in einer Gästewohnung der Wohnungsgesellschaft untergebracht.

23.02.2016
Anzeige